Giftmüll : Aufräumarbeiten beginnen

Vier Wochen nach der Entsorgung hochgiftigen Mülls in der Elfenbeinküste hat in dem westafrikanische Land die Säuberung der kontaminierten Lagerstätten begonnen.

Abidjan - Die umfangreichen Arbeiten begannen auf Anweisung von Ministerpräsident Charles Konan Banny. Es wird erwartet, dass die Reinigung mehrere Wochen dauern wird. Die Giftstoffe müssen neutralisiert, vom Deponiemüll isoliert und abgepumpt werden. Anschließend sollen sie wieder nach Europa zurückgebracht werde. Die Arbeiten auf mehreren Deponien in und um Abidjan werden von der französischen Spezialfirma Séché ausgeführt.

Ein von einer niederländischen Firma gecharterter Frachter hatte Mitte August 581 Tonnen des hochgiftigen Mülls in das westafrikanische Land gebracht. Seit Ende August suchten in Abidjan, dem Regierungssitz der Republik Elfenbeinküste, rund 15.000 Menschen den Arzt auf. Sechs Menschen starben, 23 weitere wurden im Krankenhaus behandelt. Nach heftigen Protesten war die ivorische Regierung am 6. September zurückgetreten. Am Samstag wurde ein neues Kabinett gebildet, das sich jedoch bis auf die Minister für Verkehr und Umwelt wenig von der alten Regierung unterscheidet, wie ein Präsidentschaftssprecher sagte. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar