Welt : Glück im Spiel: Lotto-Jackpot geknackt

Der mit 28,6 Millionen Mark gefüllte Lotto-Jackpot ist von Spielern aus Baden-Württemberg gleich zwei Mal geknackt worden. Wie eine Sprecherin der Staatlichen Toto-Lotto GmbH am Montag in Stuttgart mitteilte, kreuzten eine Familie aus Ulm sowie ein Tipper oder eine Tippgemeinschaft aus Schwäbisch-Hall jeweils die richtigen sechs Zahlen plus Superzahl an. Die Gewinner, die lediglich 15 beziehungsweise 18 Mark investierten, streichen jeweils 14,3 Millionen Mark ein. Fünf weitere Lotto-Spieler erhalten je 1,66 Millionen Mark für sechs Richtige.

Am Montag meldeten sich zunächst nur die Gewinner aus Ulm. Es handelt sich nach Angaben der Stuttgarter Lotto-Zentrale um eine Familien-Tippgemeinschaft aus Eltern, Sohn und Schwiegertochter. Die Ehefrau teilte der Gesellschaft mit, sie spiele seit 40 Jahren Lotto. Die Spielgemeinschaft sei vor zehn Jahren gegründet worden. Die Summe von 28,6 Millionen Mark hatte sich innerhalb von nur vier Wochen über acht Ziehungen hinweg aufgebaut. Seit Dezember gibt es in Deutschland das so genannte rollierende System, der Jackpot wandert vom Samstag zum Mittwoch und wieder weiter zum nächsten Samstag, wenn bei den einzelnen Ziehungen niemand die sieben richtigen Zahlen trifft.

Der bisher größte "rollierende" Jackpot lag auch in der "Ewigen Rekordliste" weit vorn. Einsamer Spitzenreiter ist jedoch der Gewinn von 42 Millionen Mark, den sich allerdings am 9. Oktober 1994 vier Spieler teilen mussten. Vier Jahre später hatten sich 35,8 Millionen Mark angesammelt, die auch an mehrere Gewinner gingen. Den höchsten Einzelgewinn kassierte eine Familie aus Schleswig-Holstein mit 20,9 Millionen Mark.

0 Kommentare

Neuester Kommentar