Glühbirnenverbot : KRITISCHE PUNKTE

Ziel der EU-Richtlinie ist es, mit Ökolampen Energie zu sparen, den CO2-Ausstoß zu verringen und die Ökobilanz insgesamt zu verbessern. Zunehmend wird aber auch Kritik an Energiesparlampen laut. So belegen Studien, dass der große Anteil an Blaulicht in Ökolampen Schlafstörungen hervorrufen kann.

Dass Energiesparlampen deutlich länger halten, stimmt nicht immer. Gerade da, wo das Licht nur kurz angemacht wird – im Bad, im Keller, im Treppenhaus –, können die Ökoleuchten schneller als erwartet kaputtgehen.

In Energiesparlampen ist Quecksilber verarbeitet. Dieses Gift ist in der EU verboten. Für Ökolampen wurde eine Ausnahme gemacht. Das Quecksilber macht Energiesparlampen zu Sondermüll, den Verbraucher zu Sammelstellen bringen müssen.

Das fehlende Rot im Spektrum der Energiesparlampen lässt Farben anders erscheinen.

Der Brennpunkt einer Sparlampe ist nicht so fokussiert wie der einer Glühbirne, daraus ergibt sich ein sehr diffuses Licht, das schwer lenkbar ist – für Museen und Theater ist das ein großes Problem. (sdw)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben