"Goldener Oktober" : Warmes Herbstwetter ist rekordverdächtig

Das derzeit milde und sonnige Wetter mit Temperaturen über 20 Grad ist nach Ansicht von Fachleuten ungewöhnlich. Normal wären für die letzte Oktoberdekade Werte um zwölf Grad.

Leipzig - "Es ist viel zu warm für diese Jahreszeit", betonte die Diplom-Meteorologin Michaela Koschak vom Wetterdienst Meteomedia. Ein warmer Südwind aus subtropischen Gefilden sorge für das fast spätsommerliche Wetter, das in Deutschland auch am Donnerstag vorherrschen soll. Das Quecksilber werde dann auf Werte bis zu 25 Grad Celsius steigen.

Grund dafür ist ein Orkantief über den Britischen Inseln. Da sich Tiefdruckgebiete entgegen dem Uhrzeigersinn drehen, ströme warme Luft vom Mittelmeer nach Deutschland und sorge für das angenehm milde Wetter. An der Nord- und später auch an der Ostsee müsse allerdings mit schweren Sturmböen gerechnet werden. "In Skandinavien herrscht schon Dauerfrost, und im Mittelmeerraum ist es warm. Deshalb entstehen Sturm- und Orkantiefs", erklärte die Fachfrau.

Der Oktober sei bisher ungewöhnlich warm gewesen, betonte Koschak. Ob tatsächlich in diesem Monat ein neuer Temperaturrekord aufgestellt wurde, könne erst am Monatsende gesagt werden. Spätestens am Wochenende werde sich jedoch der Herbst von seiner rauen Seite zeigen, so die Wetter-Expertin. Schon ab Freitag könne es Regen geben. Die Temperaturen sinken mit 12 bis 15 Grad auf Werte, wie sie für diese Jahreszeit typisch sind. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar