Google Doodle zum Mars : Flüssiges Wasser auf dem Mars gefunden

Google Doodle informiert über den Fund der Raumsonde „Mars Reconnaissance Orbiter“ von flüssigem Wasser auf dem Mars.

von
Der Mars Foto: dpa/ esa/esoc
Die Aufnahme der Europäischen Weltraumagentur vom Planeten Mars.Foto: dpa/ esa/esoc

Die Raumsonde der US-Raumfahrtbehörde Nasa „Mars Reconnaissance Orbiter“ hat den Forschern des Georgia Institute of Technology in Atlanta neue Fakten geliefert, die vermuten lassen, dass salziges Schmelzwasser zur Sommerzeit auf dem Mars Steilhänge entlangfließt. Wenn das zutrifft, könnte das für außerirdisches Leben sprechen.

Wasserfunde auf dem Mars

Der Mars ist der vierte Planet im Sonnensystem und zählt zu den Planeten, die der Erde am ähnlichsten sind. Die klimatischen Bedingungen auf dem Mars sind jedoch komplett unterschiedlich zur Erde, vergleicht man alleine den 95,3 prozentigen Kohlenmonoxid-Gehalt. Die Existenz von Wasser war eher  Spekulation.

Es gab dennoch einige Indizien für Wassereisvorkommen auf dem Roten Planeten in Form von Bildern von Wolkenbildungen und ausgetrockneter Anmutung von Gewässern. Der Marsrecover „Curiosity“ fand Spuren von flüssigem Gas, woraus sich schließen ließ, dass sich abends eine Salzlauge in den oberen fünf Zentimetern des Bodens bildete, die am Morgen wieder verdunsteten. Die neuen Wasserfunde der Raumsonde „Mars Reconnaissance Orbiter“ auf dem Mars sind bislang der beste Beweis für flüssiges Wasser auf dem Mars.

Die Raumsonde "Mars Reconnaissance Orbiter"

Die Raumsonde „Mars Reconnaissance Orbiter“ hat jetzt aktuell eine auffällige Rinnenbildung in verschiedenen Steilhängen auf dem Mars gefunden. Bei einer Temperatur von 20 Grad Celsius unter null wurden diese Strukturmuster an den Hängen entdeckt. Dass diese Fließstrukturen von Wasser stammen müssen, ist von der Forschung eine gängige Theorie. Diese Rinnen bilden sich scheinbar im Sommer, sodass die Vermutung nahe liegt, dass auf dem Mars wahrscheinlich im Sommer Wasservorkommen auftreten.

Die aktuelle Auswertung der Raumsonde „Mars Reconnaissance Orbiter“ hat zum ersten Mal  eine Struktur von Salzhydraten an vier Orten auf dem Mars festgestellt. Diese Salzhydrate stammen dabei höchstwahrscheinlich von fließender Salzlauge ab, so vermutet man in der Raumfahrtforschung. Das Wasser auf dem Mars könnte in unterirdischen Gletschern eingefroren sein und muss einmal flüssig gewesen sein. Das bedeutet, es ist prinzipiell außeririsches Leben auf dem Mars möglich.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben