Goslar : Jugendliche filmen Missbrauch von 14-Jährigem

Vier Jugendliche aus dem Kreis Goslar sollen einen 14-Jährigen mit einer Softair-Pistole beschossen, sexuell missbraucht und die Misshandlungen mit ihren Handys gefilmt haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Goslar - Jugendliche aus dem Landkreis Goslar (Niedersachsen) sollen einen 14-Jährigen sexuell missbraucht und Filmaufnahmen davon ins Internet gestellt haben. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt wegen Vergewaltigung und Verbreitung kinderpornografischer Schriften gegen vier Jugendliche. Ein 16-Jähriger habe den 14-jährigen Schüler offenbar zu schmerzhaften sexuellen Handlungen gezwungen, sagte ein Sprecher am Dienstag und bestätigte damit Angaben der «Goslarschen Zeitung». Zwei weitere Jugendliche hätten die Misshandlung mit ihren Handys gefilmt. Der vierte Verdächtige habe die Aufnahmen dann ins Internet gestellt.

Das Verbrechen habe sich bereits vor mehreren Wochen ereignet, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Klaus Ziehe. Der 16 Jahre alte mutmaßliche Haupttäter habe den Schüler mit einer Softair- Pistole bedroht, einen Schuss auf den 14-Jährigen abgegeben und diesen so zu den sexuellen Handlungen gezwungen. Softairwaffen sind Schusswaffenmodelle, die mit Luftdruck arbeiten und Plastikkugeln verschießen. Die Kugeln können unter anderem schwere Augenverletzungen verursachen.

Das Opfer hatte die Tat wenige Tage nach dem Vorfall bei der Polizei angezeigt. Es gebe nach den bisherigen Ermittlungen keinerlei Zweifel daran, dass die Vorwürfe gegen die vier Jugendlichen stimmten, sagte Ziehe. Die Verdächtigen hätten Teilgeständnisse abgelegt. In Deutschland wurden immer wieder Fälle bekannt, bei denen Jugendliche Gewaltattacken mit dem Handy gefilmt hatten. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar