Grammy Awards : Grammy-Verleihung: Von züchtig bis bieder ist alles dabei

Bei der Grammy-Verleihung ging es modisch eher züchtig zu. Schulterfrei und Mini-Rock sind nicht mehr angesagt. Bieder und unaufgeregt sind 2014 die Kleider der Stars.

Michel Penke
Hochgeschlossen: Beyonce
Hochgeschlossen: BeyonceFoto: AFP

Die Anordnung des US-Fernsehsenders CBS auf gewagte Abendkleider zu verzichtet, scheint sich langsam durchzusetzen. Während im vergangenen Jahr die Vorschriften eher als Vorschlag ignoriert wurden, ging es dieses Jahr bei der Veranstaltung züchtiger zu. Selbst R&B Sängering Beyoncé, die sich häufig in aufreizenden Abendroben präsentiert, erschien nun zwar in einer hautengen Kreation von Michael Costello. Doch alle strategisch wichtigen Stellen waren großzügig durch weiße Blumen bedeckt. Durchschimmern konnte da nur der hautfarbene BH.

Newcomerin Lorde kommt in nonnenhaftem Schwarz

Taylor Swift ließ nur ein wenig Rücken ausgespart. Die Sängerin trug ein an eine Musselin-Gardine erinnerndes Walle-Kleid. Und auch Katy Perry verzichtete darauf, nackte Haut zu zeigen. Sie setzte auf schwarze Noten auf einem ansonsten weißen, leicht transparenten Valentino-Traum. Sängerin Pink erschien in einer schulterfreien, aber ansonsten einfarbigen, roten Robe von Johanna Johnson. Etwas tiefere Einblicke erlaubte Alicia Keys mit einem tiefblauen Armani-Dress. Die neuseeländische Newcomerin Lorde hüllte sich dagegen nonnenhaft von Kopf bis Fuß in schlichtes Schwarz. Selbst Madonna erschien in einem schwarzen Herrenanzug. Provokant waren daran einzig und allein die goldenen Grills.

"Gesäß und Brüste müssen ausreichend bedeckt sein"

Grammys
Beyoncé im blumenbesetzten Kreation von Michael Costello.Alle Bilder anzeigen
1 von 7Foto: dpa
27.01.2014 16:51Beyoncé im blumenbesetzten Kreation von Michael Costello.

In den USA ziehen allzu freizügige TV-Auftritte hohe Geldstrafen der Mediensaufsicht FCC nach sich. Deswegen hatte der Sender CBS im vergangenen Jahr in einer Mail an die Agenten der Stars darum gebeten, auf aufreizende Kostüme zu verzichten. "Gesäß und Brüste müssen ausreichend bedeckt sein" und auch transparente Stoffe, die den Blick auf Brustwarzen erlauben, stehen auf der Liste des Senders.

Während im letzten Jahr die Aufforderung weitestgehend ignoriert wurde, scheinen die Stars 2014 der Bitte Folge zu leisten. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben