Großbrand : Reifenfabrik in Schleswig-Holstein niedergebrannt

Auch ein Großeinsatz von mehr als 200 Feuerwehrleuten konnte die Reifenfabrik in Henstedt-Ulzburg nicht retten: Riesigen Mengen an Gummi standen in Flammen. Die schwarze Rauchsäule war kilometerweit zu sehen und verursachte mehrere Unfälle.

Reifenfabrik brennt
Großeinsatz der Feuerwehren - Reifenfirma in Henstedt-Ulzburg brennt. -Foto: dpa

Henstedt-Ulzburg/Bad SegebergEin Großbrand hat die Produktionshalle einer Reifenfabrik in Henstedt-Ulzburg (Schleswig-Holstein) komplett zerstört. Zwei Beschäftigte hatten am späten Vormittag das Feuer bemerkt und noch selbst Löschversuche unternommen, so eine Sprecherin der Polizei in Bad Segeberg. Weil sie die Flammen aber nicht mehr ersticken konnten, alarmierten die Arbeiter die Feuerwehr und brachten sich unverletzt in Sicherheit.

Am Mittag stand die Produktions- und Lagerhalle vollständig in Flammen, eine riesige schwarze Rauchsäule stieg über dem Gelände auf und war kilometerweit zu sehen. Die Rauchwolken behinderten den Verkehr auf den in Windrichtung gelegenen Straßen und der Autobahn A7. Es kam zu mehreren Unfällen. Insgesamt waren mehr als 200 Feuerwehrleute im Einsatz. Die Ursache des Feuers und die Höhe des Schadens standen zunächst nicht fest. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ck/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben