• Großbritannien: Krankenschwester in Kates Krankenhaus nach Telefonstreich tot
Update

Großbritannien : Krankenschwester in Kates Krankenhaus nach Telefonstreich tot

Die Krankenschwester, die im Zusammenhang mit der Schwangerschaft der britischen Herzogin Kate auf einen Telefonstreich hereingefallen war, ist tot. Mehrere britische Medien spekulierten über einen Selbstmord der Frau.

Im King Edward VII's Hospital wurde Kate wegen ihrer schweren Schwangerschaftsübelkeit behandelt.
Im King Edward VII's Hospital wurde Kate wegen ihrer schweren Schwangerschaftsübelkeit behandelt.Foto: Reuters

Prinz Charles hatte den Trickanruf im Krankenhaus der schwangeren Kate noch auf die leichte Schulter genommen. „Woher wollen Sie wissen, dass ich kein Radiosender bin?“, scherzte der 64 Jahre alte werdende Großvater am Donnerstag vor Journalisten. Es sorgte ja auch für Lacher weltweit, dass australische Radio-DJs als angeblicher Charles und angebliche Queen Elizabeth II. Auskunft über Kates Gesundheitszustand bekamen. Doch nun ist eine der beiden Krankenschwestern, die sich hatte foppen lassen, tot. Kate und William sind „tief traurig“. „Es wurde sich im King Edward VII Hospital zu jeder Zeit von jedem wundervoll um Ihre königlichen Hoheiten gekümmert - und ihre Gedanken und Gebete sind bei Jacintha Saldanhas Familie, den Freunden und den Kollegen in dieser sehr schwierigen Zeit“, teilte der St. James's Palast mit. Der australische Radiosender zeigte sich bestürzt.

Was ist passiert? Wie die Frau gestorben ist, ob es ein Suizid war, wurde nicht mitgeteilt. Die Klinik sprach von einem „tragischen Tod“. Ein Fremdverschulden schlossen die Ermittler aus. Scotland Yard gab keine Details bekannt, unter welchen Umständen die Frau am Freitagmorgen in London gefunden wurde.

Das King Edward VII Hospital versicherte, die Krankenschwester seit dem Vorfall vom Dienstag unterstützt zu haben. Laut BBC soll die zweifache Mutter nach der Panne „einsam und verwirrt“ gewesen sein.

Der St. James's Palast bestritt, dass die Royals wegen der Indiskretion auf Konsequenzen gedrungen hätten. „Zu keinem Zeitpunkt hat sich der Palast bei dem Krankenhaus über den Vorfall beschwert. Im Gegenteil: Wir haben den beteiligten Krankenschwestern und dem Krankenhaus-Personal zu jeder Zeit unsere vollste, von Herzen kommende Unterstützung angeboten“, erklärte ein Sprecher. Prinz William und seine Frau Kate seien in Gedanken und Gebeten bei den Angehörigen der Krankenschwester.

Nach BBC-Informationen soll die Frau die Mitarbeiterin gewesen sein, die den Anruf zur Station stellte - nicht die Kollegin, die Auskunft über Kates Wohlbefinden gab und in den frühen Morgenstunden kurz erklärte, es gehe der schwangeren Herzogin von Cambridge gut und sie schlafe gerade.

Seite 1 von 2 Artikel auf einer Seite lesen

32 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben