Update

Großeinsatz nach Schüssen : Tatverdächtiger in Siegen ergibt sich

Der schwer bewaffnete 28-Jährige, der sich am Mittwoch in Siegen mehrere Stunden lang in seiner Wohnung verschanzt hatte, hat sich nach Polizeiangaben ergeben. Er ist offenbar leicht verletzt.

SEK-Beamte beim Großeinsatz in Siegen
SEK-Beamte beim Großeinsatz in SiegenFoto: dpa

Der Mann hatte am Mittwoch mehrfach um sich geschossen und sich anschließend in seiner Wohnung verschanzt. Nach Angaben der Polizei wurde der Bereich weiträumig abgesperrt, Nachbarhäuser wurden evakuiert. Menschen wurden nach bisherigen Erkenntnissen nicht verletzt.

Nach Medienangaben war der 28-Jährige gegen 10.30 Uhr von der Polizei in einem Pkw kontrolliert worden. Dabei hatte er die Beamten mit einer Schusswaffe bedroht und in die Luft gefeuert. Anschließend flüchtete er mit den Dienstwaffen der Beamten, wie die Polizei mitteilte. Bei einer Großfahndung wurde der Flüchtige dann in seiner Wohnung in der Innenstadt entdeckt.

Nach Medienangaben gab der Mann vom Balkon seiner Wohnung mehrere Schüsse ab. Die Kugeln trafen aber offenbar niemanden. Spezialeinsatzkräfte wurden angefordert. Laut der Polizei besteht für die Anwohner keine Gefahr, sie wurden in Sicherheit gebracht. Schüler benachbarter Schulen wurden nach Medienangaben aufgefordert, die Gebäude zunächst nicht zu verlassen. Sie sollten im Laufe des Nachmittags von ihren Eltern abgeholt werden.

Weitere Angaben zu dem Einsatz machte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben