Großrazzia : Fast hundert Mafia-Mitglieder verhaftet

Die italienische Polizei hat am Freitag eine Großrazzia gegen die Mafia in Apulien an der Adriaküste gestartet. Dabei wurden auch mehrere Frauen festgenommen.

Bari - Insgesamt stellte die Justiz über 100 Haftbefehle aus, beschlagnahmte über 25 Millionen Euro Mafia-Gelder sowie mehrere Geschäfte und Wohnhäuser. Unter den Festgenommenen seien mindestens acht Frauen, von denen einige in Spitzenposition für das organisierte Verbrechen tätig waren. Die Beteiligung von Frauen bei Mafia-Geschäften gilt in Italien als extrem selten.

Wie die Behörden in Bari mitteilten, richtete sich die Operation vor allem gegen zwei verfeindete Clans, die sich längere Zeit einen erbitterten Kampf um die Vorherrschaft im Drogengeschäft lieferten. Im "Krieg der Clans" seien in den vergangenen Jahren mindestens sechs Mafiosi ermordet worden, hieß es. Bei der Operation am Freitag waren insgesamt 800 Carabinieri beteiligt.

In den Mafia-Hochburgen auf Sizilien, in Kalabrien oder Neapel sind in aller Regel keine Frauen aktiv beteiligt. Die in Apulien festgenommen "weiblichen Bosse" hätten unter anderem Waffen versteckt, Kurierdienste geleistet oder die Bezahlung von "Angestellten" besorgt. Wie die Fahner weiter mitteilten, bekamen "Bosse" Im Durchschnitt jeweils 5000 Euro pro Monat bezahlt, kleinere Dealer hingegen lediglich 250 Euro. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar