Grubengas-Explosion : 50 Tote bei Minenunglück in China

Bei einem Minenunglück in der nordchinesischen Provinz Shanxi sind am Samstag mindestens 50 Menschen ums Leben gekommen. 64 Arbeiter waren unter der Erde, als Grubengas explodierte.

Peking - Sechs Bergarbeiter konnten sich noch in Sicherheit bringen, ein weiterer wurde am Sonntagmorgen gerettet. Sieben Arbeiter würden weiter vermisst, berichtete das staatliche chinesische Fernsehen am Montag. In einer ersten am Sonntag veröffentlichten Bilanz nach dem Unglück war von 20 Toten die Rede gewesen. Das Unglück hatte sich am Samstag in einem Bergbaubetrieb in der Stadt Jinzhong ereignet. Nach Informationen des TV-Senders CCTV wurde das Bergwerk illegal betrieben. Die Manager seien festgenommen worden.

In einem Kohlebergwerk in der Zentralprovinz Hunan kamen am Samstag mindestens vierzehn Menschen in überfluteten Stollen ums Leben. Starke Regenfälle hätten die Mine unter Wasser gesetzt, meldete die Nachrichtenagentur Xinhua. China ist für die schlechten Sicherheitsvorkehrungen in seinen Bergbaubetrieben bekannt. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben