Welt : Güterzug überrollt drei Kinder

Vierjährige spielten auf den Gleisen

-

Weyhe (dpa). Beim Spielen auf Bahngleisen sind drei kleine Kinder bei Weyhe nahe Bremen von einem Güterzug überfahren und getötet worden. Die vierjährigen Jungen – darunter ein Zwillingspaar – waren am Mittwoch in der Nähe ihres Elternhauses auf die Gleise geklettert. Der 53 Jahre alte Zugführer leitete zwar noch eine Notbremsung ein, der Zug kam jedoch nicht mehr rechtzeitig zum Stehen. Die Kinder waren nach ersten Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft sofort tot.

Die Eltern, die nur 200 Meter von der Bahnlinie entfernt wohnen, wurden von Notfallseelsorgern betreut. Nachbarn sagten, es handele sich um die beiden Kinder einer albanischen Familie sowie einen Cousin der Jungen. Das Unglück ereignete sich am Rande eines Wohngebietes auf der zweigleisigen Bahnlinie von Osnabrück nach Bremen. Die Strecke ist dort mit einem Maschendrahtzaun gesichert. Dieser war an der Unglücksstelle niedergetrampelt.

Nach Polizeiangaben informierte der Lokführer nach dem Unfall per Funk die Zugleitung in Hannover. Diese gab die Meldung an die Polizei weiter. Zum Hergang des Unfalls konnte der Lokführer zunächst nichts sagen. Er wurde mit einem schweren Schock in ein Krankenhaus gebracht. Nach Bahnangaben ereignete sich der Unfall um 14.33 Uhr bei einer Geschwindigkeit von 80 Kilometern pro Stunde.

Der Zug aus Belgien mit mehreren Tank- und einem Autotransportwagen war auf dem Weg von Osnabrück nach Bremen. Der Fernverkehr wurde zunächst umgeleitet. Die Untersuchungen vor Ort führten Polizei und Staatsanwaltschaft.

NACHRICHTEN

0 Kommentare

Neuester Kommentar