• Gute Chancen auf freie Sicht - ein Wetter-Mix bestimmt die kommende Woche, doch der Mittwoch ist der schönste Tag

Welt : Gute Chancen auf freie Sicht - ein Wetter-Mix bestimmt die kommende Woche, doch der Mittwoch ist der schönste Tag

Das B,esamt für Strahlenschutz bietet seit

Fans und Beobachter der Sonnenfinsternis am kommenden Mittwochmittag können aufatmen: Trotz des vorhergesagten schlechteren Wetters in der kommenden Woche haben die meisten Menschen in Deutschland prima Aussichten auf sonniges Wetter und damit auf gute Sicht bei dem seltenen Naturspektakel. "Ich bin ganz positiv gestimmt, dass wir etwas davon haben werden. Die ganze nächste Woche wird zwar unbeständig sein, mit Sonne und Wolken, doch ausgerechnet der Mittwoch wird der schönste Tag der Woche", sagte der Meteorologe Kalli Nottrodt am Freitag.

Pech dürften indes Bewohner der Regionen südlich von München und Augsburg bis zur Grenze nach Österreich haben. "Je näher man an die Alpen kommt, desto schlechter wird das Wetter: Wolken und am Alpenrand vielleicht sogar Regen", sagte der Experte vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach.

Im übrigen Deutschland wird man laut Vorhersage "wahrscheinlich Glück haben" - trotz der Auswirkungen von Tiefdruckgebieten über Skandinavien und dem Baltikum. "Eine astreine Hochdrucklage wäre uns für Mittwoch natürlich viel lieber." Nach den Worten des Meteorologen ist am Mittwochmittag, wenn sich der Mond allmählich zwischen Sonne und Erde schiebt und für eine nächtliche Dunkelheit mitten am Tage sorgen wird, mit einer deutlichen Abkühlung um sechs bis acht Grad zu rechnen. "Dann dürften die Temperaturen von 22 auf etwa 15 Grad sinken", prognostizierte Nottrodt. Durch den Temperaturabfall werde der Wind auffrischen - was sich wiederum positiv auf die Sicht am Mittag auswirken könne: "Vielleicht pustet der Wind ja alle Wolken weg."

Wer bei der Sonnenfinsternis auf Nummer Sicher gehen will, sollte sich nach dem Rat der Klimaforscher einen Standort in der Rheinebene zwischen Karlsruhe und Baden-Baden suchen. Nach jahrzehntelangen Wetterbeobachtungen sei die Wahrscheinlichkeit für einen wolkenfreien Himmel dort am größten. Doch auch ein wolkenfreier Himmel sei noch keine Garantie für ein ungetrübtes Sonnenfinsternis-Erlebnis, geben die Meteorologen zu bedenken. Mit starkem Sonnenschein bildeten sich am Himmel öfter auch dünne Schleierwolken. Im Internet lassen sich die Prognosen unter www.donnerwetter.de abfragen.

Damit das Betrachten der Sonnenfinsternis keine Schädigung der Augen hervorruft, muss man sie unbedingt schützen - darauf ist immer wieder hingewiesen worden.Das Bundesamt für Strahlenschutz bietet seit Mitte Juli nähere Informationen darüber, wie man am besten vorsorgt, unter der bundesweit kostenfreien Rufnummer 0800/885-1111 an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben