Welt : Guter Gott (Kommentar)

Arne Boecker

Gott ist nicht nur nicht tot, Gott gibt sogar Autogramme. Herabgestiegen auf die Welt-(Ausstellung), nimmt er die Huldigungen seiner Schäfchen entgegen. Lächelt nach links, lächelt nach rechts und kritzelt immer wieder mit Engelsgeduld auf T-Shirts, Zettel und Plastikbecher: "Karel Gott". Den einzig gelungenen PR-Hit, den sie bislang landen konnte, verdankt die Expo einem genialen Deal zwischen dem Schnulzier Karel Gott und dem Gute-Laune-Radiosender NDR 2. Der Herr Gott hatte sich darüber geärgert, dass tschechische Pressbengel ständig sein Lebenswerk herabwürdigen und gebar gramgebeugt die von keinerlei Logik erhellte Idee, einen fest vereinbarten Expo-Auftritt abzusagen. Ein paar Menschen bei NDR 2 riefen den Schlagergott i.R. daraufhin unter dem Motto "Komm, Karel, komm!" zur Umkehr von der Umkehr auf. Als sich lange Papierschlangen aus den Faxgeräten ringelten, sah Gott, dass es gut war - und ließ einen Flug nach Hannover buchen. Gleich 2 Autogrammstunden und 1 Konzert: Das clevere Gott-sei-bei-uns! der Radio-Riege glättet am Mittwoch kurzfristig sogar die Sorgenfalten von Expo-Mitarbeitern, hinter deren Stirnen derzeit alle möglichen Zahlen tanzen.

Moderator Uwe Bahn, der Li-La-Launebär von NDR 2, lässt das immergrüne "Biene-Maja"-Lied auflegen und schafft auf Knopfdruck das, was tausend kluge Weltausstellungsköpfe in den sieben Tagen zuvor nicht hingekriegt haben. "Maaa-ja!": Die Expo singt und tanzt. Als habe da oben irgendwer auf ein Stichwort gewartet, reißt der Himmel auf und eine wohlgefällige Sonne grinst auf den tschechischen Pavillon herab.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben