Welt : Hacker greifen verstärkt amerikanische Firmen an

-

(dpa). Mit dem harten Vorgehen der USA gegen den Irak geraten zunehmend nordamerikanische Unternehmen ins Visier von Hackern und „Cyber-Protestlern“. Im März 2003 konzentrieren sich die digitalen Attacken auf Ziele in den Vereinigten Staaten und Kanada, meldet zumindest das Londoner IT-Sicherheitsunternehmen „mi2g“. Demnach richten sich in diesem Monat fast zwei Drittel der weltweit gezählten digitalen Angriffe auf Ziele in diesen beiden Staaten.

„Lediglich“ 21 Prozent der Attacken gelten dagegen Zielen in Europa. Vor einem Jahr war laut „mi2g“ das Verhältnis zwischen Nordamerika und Europa mit einem Anteil von je rund 30 Prozent ausgeglichen.

Viele der Angreifer, die unter anderem Daten stehlen, hinterlassen „mi2g“ zufolge Proteste gegen einen Krieg im Irak. Auch zuvor unpolitische Eindringlinge meldeten sich bei ihren Attacken verstärkt mit Anti-Kriegs-Parolen zu Wort. Die kriegsunwilligen Hacker stammen nach mi2g-Angaben vor allem aus Brasilien, Frankreich, Indonesien, Mexiko und Marokko.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben