Haftstrafe : Drogenschmuggel: Flugbegleiter verurteilt

Er nutzte seine Vorteile als Flugbegleiter, um zwei Drogenkuriere an den Kontrollen vorbeizuschleusen. Doch der Drogenschmuggel flog auf. Heute wurde der 36-Jährige verurteilt.

FrankfurtEin ehemaliger Mitarbeiter der Fluggesellschaft Condor ist am Freitag wegen Drogenschmuggels zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Der 36 Jahre alte Senegalese habe seine Firmenzugehörigkeit ausgenutzt, um Flüge zu buchen und zwei Landsleute mit seinem Dienstausweis an den Kontrollen vorbei zu leiten, hieß es im Urteil des Landgerichts Frankfurt. Im September und November 2007 gelangten so rund zweieinhalb Kilogramm Kokain von Afrika nach Deutschland.

Doch der Plan ging nicht auf: Das Rauschgift wurde entdeckt und die Kuriere festgenommen. Sie sind inzwischen verurteilt. Eine 32 Jahre alte Frau erhielt am Freitag wegen Beihilfe zwei Jahre und drei Monate, ihr Komplize war bereits zuvor zu zweieinhalb Jahren verurteilt worden.

Der Condor-Mitarbeiter hatte in dem seit August laufenden Prozess nur einen der beiden Transporte zugegeben. Anhand der Zeugenaussage des Kuriers konnte ihm jedoch auch der zweite Transport nachgewiesen werden. In dem Verfahren waren auch die Vorgesetzte bei dem Flugunternehmen im Zeugenstand gehört worden. (jnb/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben