Hagen : Schülerin erliegt 17 Messerstichen

Eine 15-jährige Schülerin aus Wetter ist in der elterlichen Wohnung in der Nacht zum Sonntag mit 17 Stichen getötet worden.

Wetter/Hagen - Die Eltern fanden Nadine in der Nacht zum Sonntag blutüberströmt in der Gästetoilette, wie Oberstaatsanwalt Wolfgang Rahmer mitteilte. Vom Täter fehle jede Spur. Auch das Motiv der Tat sei völlig unklar. Einen Einbruch und ein Sexualverbrechen schloss Rahmer aus.

Die Gymnasiastin hatte den Angaben zufolge am Samstagabend noch Besuch von fünf Schulfreundinnen zu einem Spieleabend. Nadines Eltern hätten sich zu diesem Zeitpunkt auf einer Feier befunden. Das letzte der fünf Mädchen sei gegen 23.45 Uhr von seinem Vater abgeholt worden. Als Nadines Eltern gegen 1.30 Uhr nach Hause zurückkehrten, sei die Wohnung nicht abgeschlossen gewesen. Die Tochter habe leblos in der Toilette gelegen, die sich in der Nähe der Eingangstür befindet.

Die Leiche wies den Angaben zufolge 17 Stiche im Kopf- und Halsbereich auf. Die Obduktion ergab, dass der Täter zwei Schlagadern mehrfach traf. Das Mädchen sei verblutet. Die Tatwaffe, vermutlich ein Messer, wurde nicht gefunden. Da keine Einbruchsspuren gefunden wurden, könne es sein, dass sich Täter und Opfer kannten.

Rahmer beschrieb Nadine als "außergewöhnlich nettes, offenes Mädchen", das zurückgezogen gelebt und im Gymnasium gute Leistungen gezeigt habe. Die Familie hat eine zweite, 19-jährige Tochter, die sich derzeit im Ausland befindet. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar