Hai-Kontrolle : Mexiko überwacht "Problem-Haie" per Satellit

Um die Sicherheit von Schwimmern und Surfern vor Haiangriffen sicherzustellen, greift das mexikanische Umweltministerium zu Hightech-Methoden. 1000 potentielle "Problem-Haie" sollen mit elektronischen Chips markiert und per Satellit überwacht werden.

Mex_Hai_dpa
Haie vor Mexikos Pazifikküste sollen per Satellit überwacht werden. -Foto: dpa

Mexiko-Stadt An der mexikanischen Pazifikküste sollen 1000 Haie gefangen und mit einem Chip versehen werden. Im Auftrag des Staates sollen mexikanische und US-amerikanische Wissenschaftler das Verhalten der Tiere beobachten um herauszufinden, warum die Tiere dort in den vergangenen Wochen so aggressiv geworden sind. An der Küste von Zihuatanejo im Staat Guerrero waren in kurzer Zeit mehrere Menschen von Haien angegriffen worden. Zwei Menschen wurden getötet, zwei weitere wurden verletzt.

Die Satellitenbeobachtung der Haie mit Hilfe von elektronischen Chips wird nach Angaben des Umweltministeriums bereits mit einigem Erfolg an der Küste des Bundesstaates Oaxaca im Süden Mexikos praktiziert. Das Programm diene auch dem Schutz der Tiere, auf die regelmäßig Jagd gemacht wird. Nach einer der Attacken auf einen Surfer aus den USA im Mai hatten Fischer "aus Rache" elf Haie getötet. (iba/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben