Haiti : 82 Kinder sterben bei Einsturz einer Schule

Bis zu 700 Menschen haben sich in einer Schule auf Haiti befunden, als das Gebäude einstürzte. Eine vorläufige Bilanz der Tragödie: 82 Tote und über 100 zum Teil Schwerverletzte.

Haiti
Unvorstellbares Chaos herrschte am Unglücksort.-Foto: dpa

Port-au-PrinceMindestens 80 Kinder und Lehrer tot, mehr als 100 zum Teil schwer verletzt - das ist die erste Bilanz nach dem Einsturz einer Schule in der haitianischen Hauptstadt Port-au-Prince am Freitag. Knapp 200 Kinder wurden am Samstag noch unter den Trümmern des dreistöckigen Gebäudes der Schule "Promesse Collège Evangélique" im Stadtteil Petion-Ville vermutet. Zu einigen besteht Kontakt: Sie werden mit Wasser versorgt, hieß es.

Auch am Samstagmorgen herrschte am Ort des Geschehens noch ein unvorstellbares Chaos, es spielten sich Szenen großer Verzweiflung ab. Die Schule, mehrere Kilometer oberhalb des Stadtzentrums von Port-au-Prince, ist nur über eine etwa drei Kilometer lange schmale Stichstraße zu erreichen. Stundenlang konnten die Fahrzeuge der Hilfsorganisationen des Roten Kreuzes und der UN-Schutztruppe nicht zu dem Komplex vordringen. Hunderte von verzweifelten Eltern, Familienangehörigen und Schaulustigen versperrten den Zugang.

"Es ist wie nach einem Erdbeben"

Die Menschen drängten sich auf dem Zufahrtsweg, um nach ihren Kindern zu suchen. "Alle meine sechs Kinder sind dort", schrie eine Mutter. "Es ist wie nach einem Erdbeben," sagte eine Frau. "Die Schule ist völlig zertrümmert."

Rettungskräfte, Mitarbeiter internationaler Hilfsorganisationen und Familienangehörige versuchten, die Verschütteten zum Teil mit bloßen Händen auszugraben. In der Schule wurden Kinder vom Kindergartenalter bis zum Abitur betreut und unterrichtet.

Einsturz-Ursache ist noch unklar

Zum Zeitpunkt des Einsturzes am Freitag hatten sich nach Angaben der Bürgermeisterin des Stadtteils Petion-Ville in der Landeshauptstadt Port-au-Prince, Claire Lydie Parent, bis zu 700 Kinder, Jugendliche und Lehrer auf dem Gelände der Schule befunden.

Über die Ursache des Einsturzes gab es zunächst nur Spekulationen. Es wird vermutet, das in der Regenzeit der Boden unter dem an einem Hang errichteten Gebäude aufgeweicht und weggespült wurde. Am Freitag sollen auch die Schüler einer anderen Schule zu einem Fest eingeladen gewesen sein. (bai/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben