Hamburg : Patienten nach Klinikbrand geflohen

Ein Brand hat in einem Hamburger Klinikum erheblichen Schaden angerichtet. Mehrere Patienten flohen aus der Psychiatrie, von dreien fehlt noch jede Spur.

Hamburg - Bei dem Brand kamen Patienten und Personal weitgehend mit dem Schrecken davon. Einsatzkräfte mussten 20 Personen aus dem Gebäude evakuieren, wie ein Feuerwehrsprecher sagte. Neun Menschen erlitten Rauchgasvergiftungen.

Das Feuer richtete in dem Haus des Hamburger Klinikums Nord im Stadtteil Langenhorn erhebliche Schäden an. Der Brand war ersten Ermittlungen zufolge in einem Patientenzimmer der Psychiatrie im vierten Obergeschoss ausgebrochen. Der starke Rauch breitete sich auch auf den fünften Stock aus. Das gesamte Gebäude musste geräumt werden und war vorerst nicht nutzbar.

Geflohene Patienten sind ungefährlich

Nach Polizeiangaben nutzten mehrere Psychiatriepatienten die Verwirrung zur Flucht, einige von ihnen konnten jedoch kurz darauf wieder zurückgebracht werden. Von drei Personen fehlte bis zum späten Nachmittag allerdings noch jede Spur. Von den Patienten gehe aber keine Gefahr aus.

Das Feuer konnte nach kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Immer wieder mussten die Einsatzkräfte jedoch Glutnester bekämpfen. Zu Brandursache und Schadenshöhe lagen vorerst keine Angaben vor. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben