Hannover : Polizei sucht weiter nach Jenisa

Jenisa wird weiter vermisst, eine Straftat wird immer wahrscheinlicher. Die Polizei hofft darauf, dass der Fund der Kleidung des kleinen Mädchens die Ermittlungen voranbringt.

Hannover Im Fall der seit Freitag vermissten achtjährigen Jenisa aus Hannover hat die Polizei ihre Suche verstärkt, nachdem eine Straftat immer wahrscheinlicher wird. Am Dienstagmittag sollte nochmals die Umgebung abgesucht werden, wo Jenisa zuletzt gesehen worden sei, teilte eine Polizeisprecherin mit. Es bestehe immer noch die Möglichkeit, dass Jenisa ins Wasser gefallen und ertrunken sei. "Nur weil jetzt die Kleidung gefunden wurde, wollen wir diese andere Spur nicht komplett fallen lassen", sagte die Sprecherin.

Gleichzeitig gingen bei der Polizei seit Montagabend zahlreiche Zeugenhinweise zu der auf einer Autobahnauffahrt gefundenen Kleidung der Schülerin ein. Den Aussagen zufolge habe diese dort schon am Freitagabend gelegen. Konkrete Hinweise auf ein Verbrechen lägen bislang jedoch nicht vor, teilte die Polizei mit.

Kleidung nahe der Autobahn gefunden

Ein Lkw-Fahrer hatte die Sachen an der Autobahnauffahrt Wunstorf-Luthe der A 2 in Richtung Berlin gefunden und die Polizei verständigt. Einsatzkräfte suchten daraufhin Wald und Gestrüpp in der Umgebung der Auffahrt unter anderem mit Spürhunden ab. Die Kleidung war noch am Abend von den Eltern der Vermissten identifiziert worden.

Die Schülerin wird seit Freitag vermisst. Sie hatte sich den Polizeiangaben zufolge von der elterlichen Wohnung im Stadtteil Linden zu ihrer in der Nähe wohnenden Tante aufgemacht. Dort wurde sie von einer Zeugin auch an der Haustür gesehen, weil ihre im fünften Stock wohnende Tante nicht öffnete. Das Kind stieg dann mit der Frau in den Aufzug. Während diese im dritten Stock ausstieg, fuhr das Mädchen weiter. Am Freitagnachmittag wurde sie noch von einer Zeugin auf einem Jahrmarkt gesehen. Danach verliert sich die Spur des Kindes. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben