Welt : Harald Juhnke: Der Entertainer befindet sich auf dem Weg der Besserung

Der Gesundheitszustand des Entertainers Harald Juhnke ist nach seinem erneuten Alkoholabsturz den Angaben seines Arztes zufolge stabil. Der Mediziner Franz Müller-Spahn sagte, wie lange der 71-Jährige in der Psychiatrischen Universitätsklinik Basel bleiben müsse, sei weiterhin unklar. Das hänge davon ab, wie schnell Juhnke sich erhole. Derzeit sei der Schauspieler und Sänger nicht arbeitsfähig, sagte Müller-Spahn weiter.

Der alkoholkranke Juhnke war in der Nacht zu Dienstag in Baden bei Wien unmittelbar vor Beginn von Dreharbeiten für die ARD-Produktion "Zwei unter einem Dach" erneut rückfällig geworden. Er habe einen Kollaps erlitten und sei als Notfall nach Basel geflogen worden, sagte Müller-Spahn. Grund für Juhnkes Zusammenbruch seien unter anderen Alkohol, psychologische Probleme und hohe Arbeitsbelastung. Nach Angaben des Arztes kümmert sich Juhnkes Frau Susanne um ihn. Auch andere Angehörige seien angereist. Der Mediziner betonte, das Verhältnis zwischen ihm und Juhnke sei sehr gut und begünstige die Therapie. Bereits nach seinem letzten Zusammenbruch 1997 war Juhnke von Müller-Spahn in der Basler Klinik behandelt worden. Für den Schauspieler ist nach Angaben des Arztes eine spezielle Therapie entwickelt worden.

Dass Juhnke sich drei Jahre gänzlich vom Alkohol ferngehalten habe, sei "eine großartige Leistung" gewesen, sagte Müller-Spahn. Rückfälle seien jedoch grundsätzlich immer möglich, selbst nach langen Zeitspannen. Vor drei Jahren, nach dem vorletzten Exzess, hatte Juhnke Abschied vom Theater genommen - gerade hatte er am Berliner Maxim-Gorki-Theater mit riesigem Erfolg den "Hauptmann von Köpenick" gespielt. Er selbst hatte mehrfach versichert: "Ich werde nie wieder rückfällig, das wäre mein sicherer Tod."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben