HARTE STRAFEN IN SPANIEN : Nach Alkoholfahrt in den Knast

Andere Staaten gehen noch weitaus rigider als Deutschland gegen Verkehrssünder vor. So hat Spanien die Strafen drastisch verschärft. Hohe Geschwindigkeitsübertretungen und Alkoholfahrten können laut ADAC anstelle einer Geldbuße jetzt auch Freiheitsstrafen zur Folge haben. Wer auf Autobahnen mit mehr als 200 Stundenkilometern oder innerhalb geschlossener Ortschaften mit mehr als 110 Stundenkilometern unterwegs ist, muss künftig mit einer Freiheitsstrafe von drei bis sechs Monaten rechnen. Eine Freiheitsstrafe in gleicher Höhe kommt auf Alkoholsünder zu, die mit mehr als 1,2 Promille hinter dem Steuer erwischt werden.

In Deutschland fände es die große Mehrheit von

81 Prozent
gut, wenn die Bußgelder für verschiedene Verkehrsdelikte wie Rasen, Drängeln und Fahren unter Alkoholeinfluss deutlich erhöht würden. Nur 18 Prozent der Befragten sind dagegen. Das ergab das jüngste Politbarometer von Tagesspiegel und ZDF. Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben