Welt : Hat Ang Lee gelogen?

Darsteller will nachträglich mehr Geld

-

Los Angeles - Der 55 Jahre alte amerikanische Schauspieler Randy Quaid fordert für seine Nebenrolle in dem Drama „Brokeback Mountain“ nachträglich mehr Geld. Der Schauspieler hat nach einem Bericht des Filmblattes „Variety“ das Studio Focus Features in Los Angeles auf 10 Millionen Dollar (umgerechnet rund 8,3 Millionen Euro) Schadenersatz verklagt.

In der Klageschrift beschwere sich Quaid, er sei von den Produzenten getäuscht worden, schrieb das Blatt am Freitag. Sie hätten ihm vorgemacht, dass der billig produzierte Arthouse-Film kaum einen Gewinn abwerfen werde. „Wir können nichts zahlen, wir haben nur wenig Geld, und jeder bringt ein Opfer, um diesen Film zu machen“, soll Regisseur Ang Lee vor Drehbeginn gesagt haben. Wie viel Gage Quaid bekam, wurde nicht bekannt. Der Schauspieler selbst sagte, er habe seine Zeit für den Film „gespendet“.

Der mit vielen Preisen – darunter drei Oscars – ausgezeichnete Film über die verbotene Liebe zweier Cowboys hat inzwischen weltweit knapp 160 Millionen Dollar eingespielt. Die Drehkosten lagen bei rund 15 Millionen Dollar. In dem Western ist Quaid in einigen Szenen der Rolle des Ranchers Joe Aguirre zu sehen. „Dank ihrer falschen Angaben bereicherten sich die Produzenten um 160 Millionen Dollar – auf dem Rücken von Schauspielern, die überzeugt waren, ihre Gehälter zu opfern, damit der Film überhaupt auf die Leinwand gebracht werden kann“, schreibt Quaid. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben