Welt : Hat Chinese Amerika entdeckt?

Alte Karte gefunden – Historiker sind skeptisch

Harald Maass[Peking]

Die Chinesen entdeckten als Erste Amerika. Das behauptet zumindest der chinesische Rechtsanwalt und Kartensammler Liu Gang. Beweisen soll das eine historische chinesische Weltkarte, die am Montag erstmals in Peking der Weltpresse vorgestellt wurde. Chinas Historiker sind bislang skeptisch.

Bei der Karte soll es sich gemäß der Beschriftung um eine 1763 angefertigte Kopie einer chinesischen Weltkarte aus dem Jahr 1418 handeln. Zu sehen sind die Kontinente in richtiger Form und im richtigen Größenverhältnis. Kleine Schriftzeichen, die noch heute gut zu lesen sind, beschreiben der einzelnen Kulturen. „Die Haut der Rasse in diesem Gebiet ist schwarz-rot, Federn sind um ihre Köpfe und Hüften gewickelt“, steht auf der Westküste Amerikas. Sollte sich die Karte als echt herausstellen, was derzeit in einem Labor in Neuseeland geprüft wird, wäre dies eine Sensation. „Die Karte beweist, dass Zheng He als Erster Amerika entdeckt hat“, glaubt Liu Gang. Zheng He war der größte Entdecker Chinas, der Anfang des 15. Jahrhunderts mit seinen Schiffen die Weltmeere besegelte. Vergangenes Jahr feierte Pekings Regierung den 600. Jahrestag der Entdeckungsreise des Eunuchen-Admirals, der in 28 Jahren mehr als 30 Länder und Regionen entdeckt haben soll. Nach offizieller Geschichtsschreibung kam Zheng He damals nur bis nach Afrika.

Dass China Anfang des 15. Jahrhunderts in der Lage war, die Welt zu entdecken, bezweifelt indes niemand. Im Auftrag des damaligen Kaisers Zhu Di soll Zheng He mehr als 300 Schiffe mit 37 000 Matrosen angeführt haben – die größte Flotte der damaligen Zeit.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben