Welt : „Hauptstadt der Autoknacker“

Berlin - Wer im Süden Deutschlands wohnt und ein pompöses Auto fährt, braucht sich wenig Sorgen zu machen – jedenfalls was die Gefahr betrifft, dass sein Wagen gestohlen wird. In Berlin ist die Wahrscheinlichkeit 18-mal so hoch wie beispielsweise in Bayern, Baden- Württemberg oder im Saarland. Das zeigt die Statistik für 2011 des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Der Verband veröffentlicht jährlich die zurückliegenden Zahlen der gestohlenen, kaskoversicherten deutschen Personenkraftwagen. Insgesamt sind im Jahr 2011 bundesweit knapp 20 000 Autos geklaut worden. Werden noch Motorräder und andere Fahrzeuge hinzugezählt, kommt der Verband auf 36 000. „Das ist wenig im Vergleich zu vor 15 Jahren, als es rund 120 000 waren“, sagt GDV-Sprecherin Katrin Rüter de Escobar. Der Grund: Die Technik hat sich weiterentwickelt. Die Fahrzeuge sind in der Regel viel besser gesichert.

Den Spitzenplatz im Ranking nimmt Berlin ein. Von 10 000 in der Stadt zugelassenen Autos werden jährlich 36 gestohlen. Es folgen Hamburg mit 21 und Brandenburg mit 17. „Das ist viel“, sagt die GDV-Sprecherin, wenn man im Vergleich sieht, dass die Klaurate in Süddeutschland bei zwei Autos auf 10 000 liegt.

Das Risiko, Opfer eines Autodiebstahls zu werden, sei in der Stadt nun einmal weitaus höher als in ländlichen Gegenden. „In der Stadt stehen nun einmal viel mehr geparkte Autos auf der Straße, während auf dem Land die meisten Fahrzeuge sicherer in den Garagen stehen“, erklärt die Verbandssprecherin den Zusammenhang. „In Berlin können die Diebe die Autos schnell nach Osteuropa bringen, in Hamburg sind sie schnell auf einem Containerschiff“, beschreibt Katrin Rüter de Escobar. Ermittler der Landeskriminalämter und des Bundeskriminalamtes (BKA) bezeichnen Berlinals „Hauptstadt der Autoknacker“, da Berlin das Drehkreuz nach Osteuropa bildet, wohin die meisten gestohlenen Fahrzeuge immer noch verschwinden.

Nach einer Statistik des BKA vom Herbst vorigen Jahres wurden bundesweit sogar rund 41 000 Fahrzeugdiebstähle gezählt. Die Differenz zu den Zahlen des Versicherungsverbandes ergibt sich, weil die Polizei alle Diebstähle zählt, auch die der nicht versicherten und der ausländischen Fahrzeuge, die in Deutschland entwendet wurden. Die Tendenz ist gleich: In vielen Großstädten Deutschlands wurden 2011 deutlich weniger Autos gestohlen als im Vorjahr. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben