Welt : Hautkrebs: Im Norden besonders häufig

gms

Bösartige Hautveränderungen weisen unter den Krebserkrankungen die höchste Zuwachsrate auf. Besonders gefährdet sind nach Angaben des Deutschen Grünen Kreuzes (dgk) in Marburg Nordeuropäer. So warten im europäischen Vergleich nördliche Länder mit niedriger Sonneneinstrahlung wie zum Beispiel Schweden mit den höchsten Hautkrebsraten auf.

Das hänge mit der hellen Haut der Nordeuropäer, aber auch mit einem leichtsinnigen Verhalten zusammen. So werde die Sonne, gerade weil sie sich so selten zeigt, besonders intensiv genossen. Als besonders gefährlich für das Entstehen von Hautkrebs gilt jedoch eine hohe Anzahl einzelner intensiver Sonnenbäder, wie sie im Urlaub genossen werden.

In Deutschland liegt die Zahl der Hautkrebs-Neuerkrankungen dem dgk zufolge bei etwa 100 000 pro Jahr, was im europäischen Vergleich ein Platz im Mittelfeld bedeutet. Sonnenreiche Länder wie zum Beispiel Spanien weisen hingegen das geringste Krebsrisiko auf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben