Heather Mills : "Ich war blind vor Liebe"

Im Scheidungskrieg mit ihrem Noch-Ehemann Paul McCartney ist Heather Mills in die Offensive gegangen, um ihr angeschlagenes Image aufzupolieren. Sie werde nie wieder heiraten, sagte Mills in einem Interview.

Los Angeles - Sie habe den Ex-Beatle "bedingungslos" geliebt, trat Mills Vermutungen entgegen, sie sei eine "Goldgräberin" und nur auf das Geld des schwerreichen Musikers ausgewesen. In ihrem ersten Fernsehinterview seit Einreichung der Scheidung fügte die 38-Jährige hinzu: "Ich war einfach total verliebt, blind vor Liebe." Die Ehe habe aber nicht funktioniert. Sie sei eine gute Mutter und überhaupt ein guter Mensch, sagte das Ex-Model in der US-Sendung "Extra". "Wenn ich ein Goldgräber wäre, hätte ich jetzt viel Geld auf meinem Konto."

Die Trennung von dem 64-jährigen McCartney, mit dem Mills eine dreijährige Tochter hat, sei "verheerend" gewesen, sagte das Ex-Model. Lieber solle ihr jemand alle Glieder abhacken als dass sie nochmals so etwas durchmachen müsse, schwor die 38-Jährige. Sie werde auch niemals wieder heiraten, zeigte sich Mills überzeugt. "Ich sage nicht, dass ich mich nicht noch einmal richtig verlieben werde oder eine verwandte Seele finde. Aber so etwas will ich nie wieder durchmachen." Erstaunt zeigte sich Mills über die freundlichen Reaktionen der Menschen, obwohl sie von der Boulevardpresse teilweise als geldgierig verteufelt worden war: "Die Leute kommen auf mich zu und umarmen mich", berichtete sie.

Der Ex-Beatle und seine zweite Frau hatten im Mai nach vier Jahren Ehe ihre Trennung bekannt gegeben; seit Juli läuft das Scheidungsverfahren. Ende Oktober hatte Mills ihrem Noch-Ehemann vorgeworfen, sie mehrfach körperlich misshandelt zu haben. Das Vermögen des Ex-Beatles wird auf über eine Milliarde Euro geschätzt. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben