Welt : Heftiger Regen und Hagel richten im Bundesgebiet Millionenschäden an

Heftige Gewitter und Hagelschauer haben in vielen Regionen Deutschlands Millionenschäden angerichtet. Straßen und Keller wurden am Montagabend überflutet, Bäume entwurzelt. In der Oberpfalz gab es gleich zwei schwere Unwetter mit kräftigen Hagelschauern. Mehrere Menschen wurden bei Verkehrsunfällen verletzt. In Bayern gingen Gebäude durch Blitzeinschlag in Flammen auf. Drei Feuerwehrleute mussten wegen Rauchvergiftungen behandelt werden. Im Dauereinsatz waren auch die Feuerwehren in Hannover. Rund 20 Wasserschäden in Wohnungen mussten beseitigt werden.

In Baden-Württemberg wurden die Zelte von 20 Kindern im Alter zwischen neun und zwölf Jahren auf der Burg Stolzeneck bei Eberbach von den Regenmassen überschwemmt. Rettungskräfte brachten die Kinder zunächst in ein Krankenhaus. Vier Kinder mussten die Nacht über in der Klinik verbringen, die anderen konnten ihr Nachtlager beim Roten Kreuz und bei der Feuerwehr aufschlagen. Das Regenwetter hatte Feuerwehren und Polizei in Niederbayern und der Oberpfalz bereits den ganzen Montag auf Trab gehalten. Die Hagelkörner im oberpfälzischen Landkreis Tirschenreuth hatten laut Polizeibericht bis zu drei Zentimeter Durchmesser. In Reuth warf der Sturm einen Alleebaum um, der auf ein fahrendes Auto stürzte. Die Fahrerin wurde schwer verletzt aus den Trümmern geborgen. Bei dem zweiten Unwetter am Abend fiel in Reuth der Strom aus, weil ein Baum auf eine Stromleitung gestürzt war. In anderen Regionen blockierten entwurzelte Bäume die Straßen oder krachten auf geparkte Autos.

Im Saarland verstopfte Schlamm zahlreiche Kanalläufe am Rand der Fahrbahnen. Da der Regen nicht abfließen konnte, standen Autos in Saarbrücken bis zur Griffhöhe im Wasser. Bereits am Nachmittag wurden in Neunkirchen und der Gemeinde Spiesen-Elbersberg rund 120 Keller überflutet und rund 20 Bäume entwurzelt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar