Heimwerker : Im Reich der Lüsterklemme

Ohne Werkzeuge wären Waschmaschine, Hängeregal, Deckenlampe und Erste-Hilfe-Kasten sinnlose Requisiten. Nur sie machen aus der Wohnung ein Zuhause. Sechs Liebeserklärungen aus Laiensicht.

Kai Müller

AKKUSCHRAUBER

Ein Werkzeug, das wie eine Waffe aussieht und auch noch klingt, als würde man kleine MP-Salven in Sperrholzbretter feuern – so was müssen simpel gestrickte Heimwerkergestalten einfach lieben. Iiiiiiuuuup. Dabei gibt es wohl kein Gerät, dessen Erfindung dringlicher war als der Akkuschrauber. Wie viele Generationen haben sich Schwielen geholt in dem Bemühen, Schrauben Windung für Windung ins Material zu würgen. Auch behalf man sich mit stemmschweren Schlagbohrmaschinen, die mit den Metallzapfen in etwa so liebevoll umgingen, wie Hitler mit Warschau. Erst die – nach einem Hersteller nur Makita genannte – Makita ließ einen zum Virtuosen werden. Iiiiiiuuuup.

Selbst längere Bretter zu verschrauben, hat nun seinen musikalischen Reiz: Iiiiiiuuuup. Iiiiiiuuuup. Iiiiiiuuuup. Kakakakakack.

Dass sich die stählernen Drehteufel nun wie am Fließband versenken und aus der Tiefe wieder heraufholen lassen, macht den Reiz des Akkuwesens aus. Ihm verdanken die großen Baumarktketten ihren Boom. Es hat den Schweiß und den Schmerz aus dem Heimwerk verbannt. Weshalb nun komisch ist, dass Häuser in Werbeclips auseinanderfallen und Hände durchbohrt werden. Was soll’s? Das kriegen wir doch gleich wieder hin – kakakakakack.

Dumm nur, dass auch dieser Strom zuweilen versiegt.Kai Müller

 

PHASENPRÜFER

Mein erstes Wort war „ch“, für Licht. Immer wenn jemand das Licht anmachte, soll ich in die Richtung gezeigt und andächtig „ch“ gesagt haben. Keine Ahnung, ob das stimmt, ich war halt ziemlich klein. Für den Wahrheitsgehalt dieser Familienlegende spricht aber mein besonderes, fast möchte ich sagen: zärtliches Verhältnis zum Phasenprüfer.

Der kleine Schraubenzieher, in dessen durchsichtigem Griff ein mikroskopisch winziges Lämpchen zu glimmen beginnt, sobald man ihn in eine Steckdose schiebt und gleichzeitig den Daumen aufs Schraubenzieher-Ende legt – dieses fragile Werkzeug zum Messen von Saft auf der Leitung ist einfach wunderbar. Das scheue Flackern! Die Ahnung von Stromstoß schon bei flüchtigem Fingerkontakt!

Seit meiner ersten WG (1981, Schöneberg, Altbau mit mengenweise Überputzkabel) bin ich für die Elektrik zuständig. Sind auch so viele schöne Wörter: Berührungsspannung, Erdung, Nagelschelle, Lüsterklemme … Christiane Peitz

 

WASSERWAAGE

Wer sieht schon, ob Nägel gerade einschlugen, Dübel sauber sitzen, Schrauben passen? Niemand. Was aber jeder sieht, ist, wenn das, was dran hängt, schief dran hängt. Das sieht nach Luschigkeit aus oder Verwirrtheit. Aber was soll man machen, wenn man allein ist und einen Bilderrahmen über dem Sofa aufhängen will und das zwei Nägel erfordert? Dann braucht man eine Wasserwaage, am besten eine kleine, leichte. So eine besitze ich. Wann immer es etwas Schweres zu montieren gibt, hole ich die aus dem Werkzeugkoffer. Ich klopfe erst einen Nagel in die Wand, hänge das Bild dort dran, stelle dann die Waage auf den Rahmen und schiebe ihn an der Wand hoch und runter, bis die kleine Luftblase im grünen Waagenblubberwasser zwischen den beiden schwarzen Strichen angekommen ist.

Das dauert durchaus eine Weile, denn die Blase ist etwas kleiner als der Raum zwischen den beiden Strichen, so dass man darauf achten muss, sie genau in die Mitte zu bringen (was bei schwereren Bilderrahmen zu Muskelverhärtungen im Armbereich führt). Ist die exakte Mitte gefunden, male ich mit nicht selten bereits zittriger Hand den zweiten Punkt auf die Wand und lasse erleichtert das zu montierende Ding sinken. Nach einer kurzen Pause klopfe ich den zweiten Nagel in die Wand und kann dann einen perfekt ausgezirkelten Bilderrahmen an die Wand hängen. Korrespondiert dessen Linie nicht mit der Sofalehne, lässt das nur einen Schluss zu: Das Haus steht schief.Ariane Bemmer

 

BOHRMASCHINE

Das wirklich Aufregende kommt vor dem Bohren, denn die Vorbereitung ähnelt der einer Operation: Anamnese, Diagnose, Wahl der Instrumente – Eingriff. Zuerst wird die Wand abgeklopft. Ist sie gemauert, aus Hohlblocksteinen, nur eine Vorwandinstallation oder Beton? Beton ist echt brutal. Hoher Sandanteil bedeutet, das OP-Loch wird ausfransen. Das ist alles sehr wichtig für die Wahl der Bohrer, die natürlich nach Größe und Härtegrad sortiert in einer Schachtel wohnen.

Nun: Art des Dübels bestimmen. Meine Bohrmaschine ist gut 30 Jahre alt, Type SBRE 530-2 aus dem Bauhaus. Sie ist schwarz mit einer grauen Nase, vorne hat sie einen zweiten Griff für die linke Hand, wie ein kompaktes Schnellfeuergewehr. Das erleichtert die Führung. Über diese Maschine wird jeder Hobbybastler lachen, sie ist verbeult und mit 2,86 Kilo viel zu schwer. Für mich ist sie so schön wie ein Citroen DS, auch so ein Oldtimer. Nun mit dem Bohrfutterschlüssel vorne die Öffnung spreizen und den Bohrer einsetzen, festschrauben; das ist, als wenn der Arzt die Spritze aufzieht. Ehe es losgeht, drücke ich zwei-, dreimal auf den Einschaltknopf, und dieses Geräusch, um das geht es: Ääääiiiirrrrrrr, ääääiiiirrrrrr, äääääiiiirrrrrr.

Der Sound einer Harley Davidson ist ein Dreck dagegen. Hanne Möhler

 

ELEKTRONISCHER MULTITESTER

Mein Multifunktionsdetektor und ich fanden bei Tchibo zueinander. Er hing da so in der Filiale am Alexanderplatz herum. Er sah klasse aus, silbrig und lag gut in der Hand. Weil ich gerade auf der Suche war, nahm ich den Multifunktionsdetektor mit nach Hause. Einige Tage vor unserer Begegnung hatte ich nämlich eine Stromleitung bei dem Versuch angebohrt, einen Küchenschrank aufzuhängen. Als es knallte, die Bohrmaschine mit einem schnippischen Sirrrrrrrrrr verstummte und sich gleichzeitig Dunkel in meinem Heim ausbreitete, hätte am liebsten ich mich aufgehängt. „Sie sollten sich mal so’n Jerät besorg’n, mit dem Se die Leitungen unter Putz orten könn’“, sagte der besserwisserische Elektriker, der am Tag darauf die Leitung wieder zusammenknibbelte.

Es müssen damals gerade viele Küchenschränke aufgehängt worden sein, denn nach meinem Unfall gab es Multifunktionsdetektoren außer bei Tchibo plötzlich auch bei Lidl und Plus.

Das Tolle an meinem Multifunktionsdetektor ist, dass er wirklich multifunktionaldetektivisch ist. Er kann nicht nur Leitungen orten, die er mit einem lauten Piepen und dem freudigen Flackern eines Lämpchen anzeigt, sondern auch andere Metallsachen. Den Nagel im Ellenbogen meines Nachbarn zum Beispiel. Oder das Bauchnabelpiercing seiner Freundin. Ich bin mir sicher, dass mein Multifunktionsdetektor auch die Nadel im Heuhaufen finden würde!Björn Seeling

 

ABISOLIERZANGE

Die Ab-isolierzange (nicht etwa: Abi-solierzange, nicht: Crimp-Zange) ist ein Must have für jede Hifi-Freundin mit zarten Händen. Denn die Enden von Kupferkabeln pieksen ungemütlich in die Finger, wenn man die Plastikumhüllung abfummelt, um die Kabelenden zu zwirbeln und in Lautsprecher- und Verstärkerklemmen zu stecken. Benutzt man ein grobschlächtiges Teppichmesser, beschädigt man das Metall und schneidet ein weiteres Stückchen ab, dann noch ein Stückchen … bis vom Kabel schließlich kaum was übrig ist.

Profis beißen zwar eigentlich ab, um ein präzises Gefühl für den Durchmesser des Kabels zu bekommen, doch solange man keine Inlays im Werkzeugkasten hat, sollte man das vermeiden. Die Abisolierzange dagegen trennt elegant mit einem Knack das Plastik vom Kupfer. Dass es so ein Werkzeug gibt, davon habe ich erst bei Conrad Electronic erfahren müssen. Als Nächstes kaufe ich dort Lärmschutzkopfhörer für meine empfindlichen Nachbarn. Esther Kogelboom

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben