Welt : Heiße Tänze, der Kälte zum Trotz

Millionen feierten in den Karnevalshochburgen

Berlin - Mit den traditionellen Rosenmontagszügen hat die „fünfte Jahreszeit“ am Montag in den Karnevalshochburgen ihren Höhepunkt erreicht. In Köln, Düsseldorf, Bonn und Mainz jubelten mehrere Millionen Schaulustige bei teils leichtem Regen und kalten Temperaturen den Fastnachtszügen zu.

In Köln feierten geschätzte 1,2 Millionen Menschen unter dem Motto „Jeschenke för Kölle – uns Kulturkamelle“ (Geschenke für Köln - unsere Kulturbonbons) den Rosenmontagszug. Die Jecken an der Wegstrecke konnten sich über rund 700 000 Tafeln Schokolade und 300 000 „Strüssjer“ (Sträußchen) freuen, die von den 100 Fest- und Prunkwagen auf sie niederregneten.

In Düsseldorf feierten die Teilnehmer unter dem Motto „Mer kann och alles överdriewe!“ (Man kann auch alles übertreiben). An dem Umzug mit rund 70 Wagen und 50 Kapellen beteiligten sich rund 5500 Menschen. In Bonn lautete das Motto in diesem Jahr „Jeck op Bonn“. Der „Zoch“ startete um 12 Uhr mit Stargast DJ Ötzi. In Anlehnung an dessen Hit „Ein Stern (der Deinen Namen trägt)“ wurden Fruchtgummis in Sternform sowie eine Sonderedition mit dem Konterfei des Sängers verteilt.

In Mainz hatte sich der Rosenmontagszug pünktlich um 11.11 Uhr in Bewegung gesetzt. Trotz Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt versammelten sich nach Polizeiangaben rund 700 000 Narren entlang der 7,2 Kilometer langen Strecke. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben