Welt : Hellste Explosion im All

Harrisburg - Eine gewaltige Sternenexplosion in tiefster Ferne des Alls fasziniert die Astronomen: Der Nasa-Satellit „Swift“ hat am Donnerstag die hellste Explosion registriert, die jemals beobachtet wurde. Sie war 2,5 Millionen Mal heller als die leuchtstärkste bisher beobachtete Supernova, teilte die Universität von Pennsylvania mit. Der Gammastrahlen- Ausbruch war auf der Erde sogar mit bloßem Auge zu sehen. Gammastrahlen-Ausbrüche sind nach dem Urknall die stärksten Explosionen im Universum.

Das am 19. März um 2 Uhr 12 (Ortszeit) erfasste Licht musste das halbe Universum durchqueren und 7,5 Milliarden Lichtjahre bis zur Erde zurücklegen. Damit ist das Phänomen das fernste bekannte Objekt, das von Menschen ohne Hilfsmittel je am Nachthimmel wahrzunehmen war. Den bisherigen Rekord hielt die relativ nahe gelegene Galaxie M33 in einer Entfernung von „nur“ 2,9 Millionen Lichtjahren.

Die Wissenschaftler äußerten sich über das Licht überwältigt: „Innerhalb von 24 Stunden haben wir eine unglaubliche Aktivität am Himmel beobachtet – allein 5 Gammastrahlen-Explosionen und verschiedene andere Ausbrüche. Und in der Mitte von all diesem Geschehen war das leuchtendste Strahlen, das wir je gesehen haben“, sagte der Astronom und Astrophysiker David Burrows. Man habe seit Jahren gehofft, dass „Swift“ so eine Explosion registriere – „und nun haben wir so eine Strahlenintensität bekommen, dass sie mit dem bloßen Auge zu sehen war, obwohl ihre Quelle das halbe Universum entfernt liegt.“ Burrows Fachkollege Derek Fox sagte, falls sich der Ausbruch in unserer Galaxie ereignet hätte, hätte er fast eine Minute lang heller geschienen als die Sonne. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben