Welt : Herausforderungen

-

Einen Tag vor dem Start löst sich eine Fensterverkleidung vom Cockpit und beschädigt die Außenhaut.

13. Juli: Der Start wird abgesagt, weil die Treibstoffanzeige nicht funktioniert.

26. Juli: Der Shuttle hebt nach einer weiteren Verschiebung um 10 Uhr 39 Ortszeit vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida ab. Beim Start gibt es Zwischenfälle. Unter anderem gehen Teile einer Hitzekachel verloren, und ein Stück der Raketentriebwerke fällt ab.

28. Juli: Die Raumfähre dockt an der internationalen Raumstation ISS an.

30. Juli: Astronauten entdecken, dass sich an zwei Stellen Füllstreifen zwischen Hitzekacheln gelöst haben.

3. August: Zum ersten Mal in der Geschichte der Raumfahrt repariert ein Astronaut einen Shuttle im Weltall. Stephen Robinson entfernt überstehende Füllstreifen an der Unterseite.

6. August: Der Rückflug beginnt.

8. August: Die Discovery kann wegen schlechter Wetterbedingungen nicht auf Cape Canaveral landen. Die Landung wird um einen Tag verschoben.

9. August: Der Shuttle landet wegen ungünstigen Wetters nicht auf Cape Canaveral in Florida, sondern auf dem Luftwaffenstützpunkt Edwards in Kalifornien. Um 14 Uhr 12 Uhr MESZ setzt er auf. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben