Update

Hessen : Putz-Unfall: vier Verletzte nach Explosion in Frankfurter Café

Ein lauter Knall, dann zerbersten die Schaufenster eines Cafés in Frankfurt am Main. Eine Angestellte wird schwer verletzt. Grund ist ein Reinigungsspray, dessen Dämpfe explodierten.

Die Fensterfront eines Cafes in Frankfurt am Main ist zerstört. Nach ersten Ermittlungsergebnissen soll es hier am Montag eine Gasexploion gegeben haben, bei der mehrere Menschen verletzt wurden.
Die Fensterfront eines Cafes in Frankfurt am Main ist zerstört. Nach ersten Ermittlungsergebnissen soll es hier am Montag eine...Foto: Boris Roessler/dpa

Bei einer Explosion von Putzmitteldämpfen in einem Frankfurter Café sind am Montag vier Menschen verletzt worden, mindestens einer von ihnen schwer. Die Polizei berichtete von einer schwer und drei leicht verletzten Menschen, die Feuerwehr von zwei Schwerverletzten, die ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Den Ermittlungen zufolge handelte es sich um einen Unfall. Hinweise auf einen Anschlag gebe es nicht, sagte eine Polizeisprecherin.

Den Schaden schätzte die Feuerwehr auf rund 200 000 Euro. Der Unfall geschah nach Erkenntnissen der Polizei beim Putzen des Kühlschranks in einem Nebenraum. Eine Angestellte benutzte dazu ein Spray, aus dem Dämpfe entstanden, die sich entzündeten, wie die Ermittler berichteten.

Die Angestellte wurde schwer verletzt, Teile der Wand wurden herausgesprengt und beschädigten die gesamte Fensterfront. Die anderen drei Verletzten wurden an der belebten Straße von Splittern getroffen. Zunächst war das gesamte Gebäude geräumt worden, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass es sich um eine Explosion aufgrund einer defekten Gasleitung handelte.

Warum sich das Gasgemisch aus der Dose entzündete, war am Abend zunächst unklar. Es habe einen lauten Knall gegeben, berichtete die Feuerwehr. Nach Angaben der Polizei gingen die ersten Notrufe und Berichte über eine Explosion auf der Berger Straße, einer beliebten Einkaufs- und Flaniermeile, gegen 16.15 Uhr ein. Ermittelt werde wegen fahrlässiger Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben