Hessen : Schwerer Unfall am Darmstädter Kreuz

Bei einem schweren Verkehrsunfall am Darmstädter Kreuz ist in der Nacht zum Sonntag ein Mann ums Leben gekommen. Zehn Menschen wurden bei der Kollision eines Autos mit einem Kleinbus verletzt, sieben von ihnen schwer.

Ein beschädigter Pkw nach dem Unfall auf der Autobahn 5.
Ein beschädigter Pkw nach dem Unfall auf der Autobahn 5.Foto: dapd

In dem Bus saß eine siebenköpfige Familie aus Heilbronn, die auf dem Weg zum Frankfurter Flughafen war, um eine Urlaubsreise anzutreten. Der 40 Jahre alte Familienvater, der am Steuer saß, erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Gegen den 30 Jahre alten Fahrer des Pkw, der den Unfall verursacht hatte und keinen gültigen Führerschein besitzt, wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet.

Fahrzeuge nach abgebrochenem Überholvorgang kollidiert

Der Unfall ereignete sich gegen 4.00 Uhr kurz vor dem Übergang der A 67 in die A 5. Der Fahrer des mit vier Personen besetzten BMW sagte der Polizei, dass er den Kleinbus überholen wollte, den Versuch aber abbrach, weil sich von hinten ein schnelleres Fahrzeug näherte. Er zog seinen BMW nach rechts und fuhr in den Kleinbus, in dem die Familie saß. Der Kleinbus kam von der Fahrbahn ab und wurde zwischen zwei Bäumen eingeklemmt. Der BMW wurde zurück auf die Überholspur geschleudert.

Im Kleinbus wurden neben dem getöteten Familienvater fünf Insassen schwer verletzt: die 38-jährige Mutter sowie vier Kinder im Alter von 20, 17, 7 und 5 Jahren. Ein 14 Jahre alter Sohn kam mit leichteren Verletzungen davon.

Im Pkw wurden zwei 20-jährige Frauen auf der Rückbank schwer verletzt, die 31 Jahre alte Beifahrerin wurde leicht verletzt. Der aus Offenbach stammende Fahrer des Unglücksfahrzeugs wurde zunächst in ein Krankenhaus eingeliefert, konnte dieses aber bereits am Nachmittag wieder verlassen.

Zweifel an der Aussage des Unfallverursachers

An seiner Version des Unfallhergangs tauchten unterdessen laut Polizei Zweifel auf. Ein Zeuge, der hinter den beiden Wagen gefahren war, sagte aus, er habe kein weiteres Fahrzeug gesehen, das den BMW bedrängt hätte. Die A 67/A 5 war bis 8.30 Uhr komplett gesperrt. Zu nennenswerten Störungen kam es aber am Feiertag nach Polizeiangaben nicht. (dapd)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben