Welt : Hier nicht spazieren gehen

-

Eine Sperrung gibt es nur direkt an der Abbruchstelle

in Lohme . An den gefährdeten Abschnitten werden Warnschilder aufgestellt. Auf Rügen gelten alle Steilküsten als gefährlich. Das wäre die ganze Nord und Ostküste der Halbinsel Jasmund – von Dranske im Nordosten über Mövenort, Varnkevitz, Gellort, das Kap Arkona (besonders gefährlich!) und dann die Westküste bis A ltenkirchen . Die anschließende Landzunge zwischen den

Halbinseln Wittow und Jasmund, sowie alle anderen Nehrungen (etwa an der

Prorer Wiek) gelten wegen ihrer Dünen als sicher. Gefährlich wird es wieder ab Ruschvitz (westl. Glowe) über Lohme , Königsstuhl und Stubbenkammer , die (nicht mehr vorhandenen) Wissower Klinken bis Sassnitz, zwischen Sassnitz und Mukran , dann der südwestliche Zipfel der Halbinsel von Granitzer Ort über Sellin bis nördlich von Baabe , aber auch an der Südküste um Lauterbach herum.

Doch auch die Banzelvitzer Berge am Ostufer des Großen Jasmunder Boddens gelten als gefährdet.

Ebenso der Südzipfel des Inselchens Zudar , die „Gelbe Küste“). Auf der Insel Hiddensee sollte man den Dornbusch meiden.

Die Reddevitzer Höft , eine schmale, aber steile Landzunge im Südosten, sowie

die Halbinsel Mönchgut gelten auch als gefährlich.

Auch auf Usedom gibt es Steilküsten, jeweils die Westküste zur Pommerschen Bucht hin: Von Koserow bis Kölpinsee , danach bei Ückeritz und nördlich Bansin . Dann am Südrand Usedoms zum Stettiner Haff hin: zwischen Kamminke an der Grenze bis Bossin . sei

0 Kommentare

Neuester Kommentar