Welt : Hinter unserer Welt gehts weiter

Forscher machen das erste Foto eines Planeten außerhalb des Sonnensystems

Thomas de Padova

Erstmals ist es Astronomen gelungen, einen direkten Einblick in eine neue Welt zu erhaschen und ein Foto eines Planeten außerhalb unseres Sonnensystems zu machen. Der Astrophysiker Ralph Neuhäuser von der Uni Jena und sein Team fingen mit einem Teleskop der Europäischen Südsternwarte in Chile das Infrarotlicht eines sehr jungen Planeten ein.

Der Planet ist etwa doppelt so groß wie Jupiter und umkreist seinen Mutterstern im Sternbild Wolf in großem Abstand. Die direkte Beobachtung erlaubte es den Forschern sogar, die Zusammensetzung der Atmosphäre des noch 2000 Grad heißen Riesenplaneten zu studieren: Sie besteht unter anderem aus Wasserdampf und Kohlenmonoxid. Der Planet ähnelt damit in seinem Aufbau wahrscheinlich den Gasplaneten Jupiter oder Saturn in unserem eigenen Planetensystem.

Es ist das erste derartige Foto. Und neben ihrer Hartnäckigkeit stand den Forschern auch das Glück bei dieser Entdeckung bei. „Wir haben in den vergangenen Jahren schon bei 100 Sternen nach Begleitern gesucht", sagt Neuhäuser. Fündig wurden sie jedoch zunächst nicht. Drei der von ihnen gewählten Sterne hatten zwar Trabanten, die sich aber auch als Sterne entpuppten: als Braune Zwerge. Nachdem sie tatsächlich auf einen Planeten gestoßen waren, fanden sie im Bildarchiv des Weltraumteleskops „Hubble“ eine Aufnahme von 1999, die die Entdeckung bestätigte und unbeachtet geblieben war. Die Bilder damals und heute belegen, dass sich Stern und Planet gemeinsam bewegen und zusammen ein Planetensystem bilden – zu dem womöglich noch kleinere Planeten ähnlich unserer Erde gehören. Danach können die Forscher nun gezielt Ausschau halten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben