HIV-Infektion : No-Angels-Sängerin in Untersuchungshaft

Nadja Benaissa, Sängerin der Gruppe No Angels, ist am Samstag vor einem Soloauftritt in einer Diskothek in Frankfurt am Main festgenommen worden. Ihr wird vorgeworfen, ungeschützten Geschlechtsverkehr mit Männern gehabt zu haben - ohne diese von ihrer HIV-Infektion in Kenntnis zu setzen.

Benaissa
Nadja Benaissa -Foto: dpa

DarmstadtErschreckende Nachricht für Fans der No-Angels-Sängerin Nadja Benaissa (26): Die Künstlerin ist verhaftet worden, weil sie trotz ihrer HIV-Infektion mit mehreren Männern ungeschützten Geschlechtsverkehr gehabt haben soll, teilte die Staatsanwaltschaft Darmstadt am Dienstag mit. In den Jahren 2004 und 2006 soll sie mit drei Männern ohne Schutz geschlafen haben. Einer der drei sei ebenfalls HIV-positiv, möglicherweise infolge des Verkehrs mit Benaissa. Er erstattete Anzeige gegen die Sängerin. Eine Stellungnahme des Managements von Benaissa war zunächst nicht zu erhalten.

Nadja Benaissa war am Samstagabend in einer Diskothek in Frankfurt vor einem Soloauftritt festgenommen worden. Sie wurde laut Staatsanwaltschaft sofort einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der wegen Wiederholungsgefahr Untersuchungshaft anordnete. Der Haftbefehl lautet auf gefährliche Körperverletzung.

"Strafbar macht sich ein HIV-Infizierter wegen gefährlicher Körperverletzung nach § 224 Strafgesetzbuch dann, wenn er ungeschützten Sexualverkehr ausübt und seinem Partner nichts von seiner Infektion sagt - obwohl er davon weiß", erklärt Sascha Böttner, Fachanwalt für Strafrecht, zu tagesspiegel.de. Allerdings gelte der Straftatbestand der gefährlichen Körperverletzung nicht, wenn der Partner von der Infektion weiß, aber dennoch ungeschützten Verkehr hat. Bei einer Verurteilung des HIV-Infizierten droht eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. "Diese Fälle sind natürlich sehr kompliziert, denn es muss nachgewiesen werden, dass der Kläger sich durch den Angeklagten mit HIV infiziert hat. Ebenfalls muss bewiesen werden, dass der Kläger nichts von der Infektion des anderen wusste", so Böttner.

Der Berliner Anwalt von Nadja Benaissa geht davon aus, dass die Untersuchungshaft für seine Mandantin unverzüglich aufgehoben wird. Für ein aktuelles strafrechtliches Verhalten der 26-Jährigen gebe es „keine irgendwie gearteten Anhaltspunkte“, schrieb Rechtsanwalt Christian Schertz am Dienstag in einer Pressemitteilung. Schertz kritisierte zugleich die Staatsanwaltschaft Darmstadt. Die Pressemeldung stehe nicht im Einklang mit den Vorschriften des hessischen Landespressegesetzes. Die Behörde, so schreibt Schertz, hätte keine Erklärung über den Tatvorwurf abgeben dürfen. „Gegenwärtig geht es ausschließlich um ein laufendes Ermittlungsverfahren“, betonte der Anwalt. In keiner Weise sei bewiesen, dass seine Mandantin für eine HIV-Infektion einer anderen Person verantwortlich sei.

Dass HIV-positive Menschen ihre Sexualpartner bewusst nicht über ihre Infektion informieren, hält Jens Petersen, Sprecher der Berlin Aids-Hilfe, für ungewöhnlich. Zwar hätten HIV-Infizierte oft Angst, sich "negativen" Partnern gegenüber als "positiv " zu outen, da die Gefahr bestehe, zurückgewiesen zu werden. "Gemeinhin gehen sie aber sehr verantwortungsvoll mit ihrer Infektion um," sagte Petersen zu tagesspiegel.de. Oft zögen sie sich auch sexuell zurück, um andere nicht anzustecken.

Spekulationen in Internetforen schon 2008

In Internetforen wurde bereits seit längerem über eine mögliche Infektion Nadja Benaissas mit dem HI-Virus spekuliert. 2008 tauchten sogar erste Gerüchte auf, die Sängerin hätte mit einem Mann Sexualkontakt gehabt, ohne ihn über ihre HIV-Infektion aufzuklären. Dieser soll sich daraufhin ebenfalls infiziert haben. Ob ein Zusammenhang mit dem aktuellen Fall besteht, ist jedoch gänzlich ungeklärt.

Die No Angels waren im Jahr 2000 bei der RTL-II-Serie "Popstars" gecastet worden und sind die bislang erfolgreichste deutsche Mädchenband. Zwischen 2000 und 2003 verkauften sich ihre damaligen Alben rund fünf Millionen Mal, vier Lieder erreichten Platz eins der deutschen Charts. Ihr bekanntester Song ist das Debüt-Lied "Daylight". Im April 2007 startete die wiedervereinigte Pop-Band rund drei Jahre nach der Trennung ein Comeback. Im Mai 2008 trat die Band für Deutschland beim Eurovision Song Contest an und landete auf dem letzten Platz.

Wenige Monate zuvor hatte Benaissa mit ihren wirtschaftlichen Verhältnissen Aufmerksamkeit erregt: Sie verriet, dass sie 200.000 Euro Schulden habe. Die junge Frau ist seit 1999 Mutter einer Tochter. (sus/sba/jo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben