• Hochwasserschäden von über zwei Milliarden: Teuerste Naturkatastrophe der deutschen Geschichte

Hochwasserschäden von über zwei Milliarden : Teuerste Naturkatastrophe der deutschen Geschichte

Hohe Pegelstände, noch höhere Kosten: Das Hochwasser hat in Deutschland Milliardenschäden angerichtet. Jetzt gibt es eine Schätzung des Rückversicherers Münchner Rück - und das Hochwasser des Jahres 2013 gehört damit zu den teuersten Naturkatastrophen jemals.

Das Hochwasser geht, der Schaden bleibt. Wie hier auf der Bundesstraßee 188 bei Kabelitz (Sachsen-Anhalt). Foto: dpaWeitere Bilder anzeigen
Foto: dpa
27.06.2013 21:23Das Hochwasser geht, der Schaden bleibt. Wie hier auf der Bundesstraßee 188 bei Kabelitz (Sachsen-Anhalt).

Das Hochwasser der vergangenen Wochen gehört für die deutsche Volkswirtschaft nach einer Schätzung der Münchener Rück zu den bislang teuersten Naturkatastrophen. „Die endgültige Schadenhöhe steht noch nicht fest, aber es ist gut möglich, dass es die teuerste Naturkatastrophe in der deutschen Geschichte wird“, sagte der Leiter der Georisikoforschung des Rückversicherers, Peter Höppe, der „Süddeutschen Zeitung“ vom Dienstag. In allen betroffenen europäischen Ländern zusammen dürften die ökonomischen Schäden demnach bei rund zwölf Milliarden Euro liegen.

Die versicherten Schäden in ganz Europa schätzt Höppe auf drei Milliarden Euro. Die Schweizer Rückversicherung Swiss Re hatte diese Schäden am Montag auf 2,7 bis 3,5 Milliarden Euro geschätzt. Für Deutschland geht der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) nach einer Schätzung von vergangener Woche von einem Gesamt-Versicherungsschaden durch die Fluten von rund zwei Milliarden Euro aus. Die Rückversicherer müssen für einen Teil der Kosten aufkommen, die Versicherungen den Flutopfern erstatten. (AFP)

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben