Hochzeit : Ansturm auf Standesämter

Die Standesämter platzten am Freitag aus allen Nähten. Schuld am Ansturm ist das Datum: 08.08.2008. Um den Andrang zu bewältigen wurden zusätzliche Beamte engagiert und mehr Trauorte eingerichtet.

HamburgHeiraten am 08.08.08: Auf zahlreichen Standesämtern zwischen Flensburg und Garmisch-Partenkirchen herrschte am Freitag Hochbetrieb. Viele Paare hatten sich das Datum schon lange zuvor als Hochzeitstag ausgesucht und sich einen Termin gesichert. Sie erhoffen sich so eine besonders glückliche Ehe. Andere wählten das Datum, um sich ihren Hochzeitstag besser merken zu können.

In Hessen wurden an vielen Orten mehr als doppelt so viele Ehen geschlossen wie an gewöhnlichen Freitagen: In Kassel sogar dreimal so viele. In Frankfurt war der Termin schon seit Februar ausgebucht. Zwölf Standesbeamte sollten die 55 Paare trauen.

Auch in Baden-Württemberg brachten zahlreiche Paare die Standesbeamten ins Schwitzen: Nicht jede Hochzeitsgesellschaft zog es dabei auf ein Standesamt. Einige suchten sich für den Dreifach-Achter eher ungewöhnliche Orte wie das Mercedes-Benz-Museum aus. Auch das aus der TV-Serie "Schwarzwaldklinik" bekannte Schwarzwaldhaus diente als Kulisse für Trauungen.

In Thüringen wählten Paare ebenfalls ungewöhnliche Orte für ihre Hochzeit aus: In der Straßenbahn oder in einem mittelalterlichen Bürgerhaus gaben sich die Verliebten das Jawort. Alle Trauzimmer in Thüringen waren ausgebucht. Auch die Standesämter in Mecklenburg-Vorpommern hatten mehr Trauungstermine als sonst angeboten. Um den Ansturm zu bewältigen, engagierten viele Standesämter in Deutschland zusätzliche Beamte oder richteten mehr Trauorte ein. (yr/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben