Hochzeit : Schnell heiraten

Hochzeitspaare müssen sich darauf einstellen, ab kommendem Jahr mehr für das Jawort im Standesamt berappen zu müssen.

Bad Salzschlirf - Schuld ist eine anstehenden Änderung im Personenstandsrecht. „Ich kann mir gut vorstellen, dass es zu moderaten Erhöhungen kommen wird“, sagte der Fachausschussvorsitzende vom Bundesverband der Deutschen Standesbeamten, Karl Krömer, am Dienstag. Infolge der Änderung wechsele zum 1. Januar 2009 die Gebührenhoheit vom Bund auf die Länder. „Es gibt deswegen mehr Spielraum für Fantasie. Aber massive Mehrkosten kann ich mir nicht vorstellen. Das wäre kontraproduktiv“, sagte Krömer. Bislang werden für die Anmeldung zur Ehe bei deutschen Staatsbürgern bundesweit einheitlich 33 Euro verlangt. Der Vorsitzende des Landesfachverbandes der Standesbeamten Niedersachsens, Ingo Mengringhaus, rechnete im Vorfeld einer Verbandstagung in Melle damit, dass die Gebühren künftig von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein werden.

„Das gibt einen Flickenteppich“, sagte auch Krömer. Denkbar sei daher eine Art von „Hochzeitstourismus“, um in benachbarten Bundesländern vor dem Bund fürs Leben noch Geld zu sparen. Bislang stehe noch nicht fest, wie viel die einzelnen Länder verlangen wollen. „Wir brauchen aber schnell Klarheit. Denn Termine für 2009 werden schon gemacht“, so Krömer. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar