Welt : Hochzeitsgeflüster

Ralph Schulze

Die Seifenoper um den spanischen Prinzen Felipe und seine Eva mutet derzeit an, wie das berühmte Gänseblümchenspiel: Er heiratet sie, er heiratet sie nicht. Das Theaterstück um Europas begehrtesten Junggesellen, den gut aussehenden Thronfolger des spanischen Königreichs und das hübsche norwegische Modell Eva Sannum, wird seit Monaten in der spanischen Klatschpresse aufgeführt und wandelt sich zunehmend in eine Tragödie. Wenn nicht gar in ein Liebesdrama, in dem einige selbst ernannte Hofrichter es sich zur Aufgabe machen, die große Liebe zwischen Spaniens Märchenprinzen und seiner bürgerlichen Traumprinzessin zu sabotieren. Der spanische König Juan Carlos, seine griechischstämmige Gemahlin Sofia, ihr ältester Spross Felipe (33) und seine Freundin Eva (26) halten sich aus diesem Gemetzel, das einige ewiggestrige Erzmonarchisten provozieren, raus - so gut es geht. Das spanische Königshaus hat bis heute nur eines offiziell bestätigt, nämlich dass der hoch gewachsene Prinz und die schlanke Blonde aus dem kühlen Norden "seit längerer Zeit Freunde sind". Den Hofschreibern der Königspresse bleibt nur eines, um ihre Titelblätter zu füllen: Spekulationen, Phantastereien, Interpretationen darüber, ob die seit gut einem Jahr immer wieder angekündigte und abgesagte Traumhochzeit nun kommt. Im Moment glauben die Sterndeuter des Klatschmagazins "Hola" wieder eine "Abkühlung" der Beziehung entdeckt zu haben, während der Hofberichterstatter des Radiosenders "Onda Zero" meldet, dass die beiden gerade erst beim Golfspielen und auf einem Jagdfest gesichtet wurden.

Als sicher gilt derzeit nur eines: Felipe und Eva sind noch zusammen, aber die öffentliche Hatz macht ihnen zunehmend zu schaffen. Und es ist vorstellbar, dass dieser Druck und vor allem die heftige Kritik, die kübelweise über den beiden niederregnet, ihnen die Heiratslust ein wenig verleidet hat. Dafür spricht auch jenes Zitat, das aus Felipes Freundeskreis überliefert ist: Wann er seine Eva denn endlich heiratet, flachsten seine Amigos. "Ich weiß es nicht", gab Felipe zurück, "man macht es uns sehr schwierig."

0 Kommentare

Neuester Kommentar