Welt : "Höchste Dringlichkeit" für Julia in Singapur

Die Behörden in Singapur haben der entscheidenden Drogenanalyse im Fall der wegen Rauschgifthandels von der Todesstrafe bedrohten Deutschen Julia Bohl höchste Dringlichkeit eingeräumt. Das Ergebnis wird an das Gericht, die Anwälte und die Drogenbehörden weitergeleitet. Die Laboranalyse könnte die 22-Jährige vor dem Galgen retten, sollte die Reinheitsanalyse einen Anteil von weniger als 500 Gramm an reinem Cannabis ergeben. Bei Julia waren 687 Gramm Cannabis gefunden worden. Ab 500 Gramm ist die Todesstrafe zwingend vorgeschrieben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben