Welt : Hohe Haftstrafen im Fall Karolina

Im Prozess um die Tötung und das Martyrium der dreijährigen Karolina ist der 31-jährige Haupttäter (l) am Donnerstag zu 10 Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt worden. Gleichzeitig wurde seine Einweisung in die Psychiatrie verfügt. Die 26-jährige Mutter des Mädchens (r) erhielt eine Haftstrafe von fünfeinhalb Jahren.

Memmingen (21.04.2005, 16:44 Uhr) - Beide sah das Landgericht Memmingen für schuldig an, Karolina getötet zu haben. Damit blieb das Gericht deutlich unter dem geforderten Strafmaß der Anklage geblieben.

Die Staatsanwaltschaft hatte für den 31-Jährigen wegen grausamen Mordes 13 Jahre Gefängnis und die Einweisung in die Psychiatrie verlangt. Für die Mutter hatte Oberstaatsanwalt Johann Kreuzpointner acht Jahre Haft gefordert. Die Verteidigung hatte für die wegen Mordes durch Unterlassen angeklagte Mutter Freispruch beantragt, für den Haupttäter eine Gefängnisstrafe unter zehn Jahren und eine schnellstmögliche Therapie.

Das Gericht berücksichtigte bei der Strafzumessung für den Verurteilten das Ergebnis des Gutachters, der dem Peiniger Karolinas eine «schwere seelische Abartigkeit» attestiert hatte. Karolinas Mutter wurde ihr umfassendes Geständnis und die Mithilfe bei der Aufklärung der Tat strafmildernd angerechnet. Beide hatten in ihren Schlussworten das Geschehen bedauert. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben