Hohe Temperaturen im Death Valley : Touristen braten Spiegeleier auf dem Boden

Das Spiegeleier-Braten auf dem Boden ist den Parkwächtern im US-Nationalpark Death Valley ein Dorn im Auge. Dabei sind sie selber schuld. Sehen Sie hier auch das Video, in dem die Angestellten selbst ein Ei in einer Pfanne auf dem Boden braten.

Torben David
Spiegeleibraten im Death Valley.
Spiegeleibraten im Death Valley.Foto: Reuters

Der US-Nationalpark Death Valley gilt als heißester Ort der Welt - was Touristen zusehends dazu verleitet, sich auf dem glühenden Boden ein Spiegelei zu braten. Entnervt bat die Parkverwaltung die Urlauber nun darum, von der Brutzelei abzusehen. „Bitte werfen Sie den Müll in die dafür vorgesehenen Mülleimer und Recycling-Behälter und schlagen Sie keine Eier am Straßenrand auf“, hieß es in der Mitteilung. Ganz unschuldig ist die Parkverwaltung an den Vorfällen aber nicht.

Die Parkwächter hatten ein Video veröffentlicht, in dem sich ein Angestellter in einer auf dem Boden liegenden Pfanne ein Spiegelei zubereitet. Ursprünglich dazu gedacht, den Touristen zu verdeutlichen, wie heiß es im Death Valley werden kann, erzielte die Parkverwaltung einen unangenehmen Nebeneffekt. Trotz eines Hinweises darauf, dass Braten auf dem Boden oder Felsen nicht funktioniert, stieg nach der Veröffentlichung des Videos die Zahl unerwünschter Kochversuche von Parkbesuchern. Auch einige dieser, zumeist erfolglosen, Versuche sind in Youtube-Videos festgehalten. Die Parkwächter seien nun aber zusehends damit beschäftigt, Eierreste und Schalen vom Asphalt zu kratzen. (mit AFP)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben