Hongkong : China schickt Gary Glitter nach Bangkok zurück

Die chinesischen Behörden haben dem Musiker und mehrfach vorbestraftem Sexualstraftäter Gary Glitter verboten ins Land der Mitte einzureisen. Der 70er-Jahre-Star ist gerade erst aus vietnamesischer Haft entlassen worden, wo er drei Jahre wegen Kindesmissbrauchs verbracht hatte.

226879_0_08c8c0f0
Gary Glitter nach seiner Entlassung aus vietnamesischer Haft. -Foto: AFP

LondonChina hat dem früheren Popstar und Sexualstraftäter Gary Glitter die Einreise nach Hongkong verweigert und am Donnerstag nach Bangkok zurückgeschickt. Dies bestätigte das britische Außenministerium in London. Nach seiner Ankunft in Hongkong habe der 64-Jährige Kontakt zum britischen Konsulat aufgenommen und um Hilfe gebeten. Die Einwanderungsbehörde am Flughafen von Hongkong wollte sich nach Medienberichten nicht zu dem Fall äußern.

Thailand hatte Glitter am Vortag die Einreise verweigert und es ist unklar, wie die Behörden dort jetzt vorgehen werden. Der 70er-Jahre-Star hatte vor seinem Weiterflug nach Hongkong bereits mehr als 20 Stunden im Transitbereich am Flughafen von Bangkok verbracht. Er weigerte sich, wie geplant nach London zu fliegen und verhandelte über eine Weiterreise in ein anderes asiatisches Land.

Glitter war am Dienstag nach fast drei Jahren Haft in Vietnam freigekommen. Dort war er 2006 wegen Kindesmissbrauchs verurteilt worden. Bereits 1997 musste der Rock´n´Roll Star der 70er Jahre für vier Jahre wegen des Besitzes von pornographischen Materials für vier Jahre ins Gefängnis. (lee/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben