Welt : HPV-Impfstoff für Frauen in den USA

Serum gegen Gebärmutterhalskrebs

-

Berlin - In den USA können sich junge Frauen erstmals durch Impfung vor Gebärmutterhalskrebs schützen. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat am späten Donnerstagabend den Impfstoff Gardasil des US-Herstellers Merck & Co zugelassen. Er soll in den USA in wenigen Wochen im Handel sein. Die positive Entscheidung war, wie berichtet, erwartet worden. Der Tumor wird meist von Viren ausgelöst, die beim Sex übertragen werden. 80 Prozent aller Frauen infizieren sich an diesem Virus, eine Minderheit erkrankt an Gebärmutterhalskrebs. In Deutschland sind es jährlich 6500 Frauen. Begärmutterhalskrebs ist nach Brustkrebs weltweit das zweithäufigste Karzinom bei Frauen. Ein zweiter Impfstoff gegen dieselben Viren, Cervarix von Glaxo-SmithKline, wird Ende 2006 erwartet. Für beide Impfstoffe ist auch die EU-Zulassung beantragt. Die vorbeugende Behandlung mit Gardasil besteht aus drei Injektionen, die über sechs Monaten verabreicht werden, und kostet etwa 280 Euro. Der Impfstoff war bei sechsmonatigen klinischen Tests an 21 000 Frauen weltweit erprobt worden. Demnach wehrt das Mittel die entscheidenden Typen der sexuell übertragenen Humanen Papillomaviren (HPV) fast 100-prozentig ab. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben