"Hubble"-Bilder : Jupiter bekommt zweiten roten Fleck

Auf dem Jupiter hat sich ein zweiter roter Fleck gebildet. Es handelt sich dabei wahrscheinlich um einen gigantischen Wirbelsturm, der wiederum auf einen möglichen Klimawandel auf dem Riesenplaneten hindeutet.

Der legendäre Große Rote Fleck ist ein gigantischer Wirbelsturm, der den doppelten Durchmesser der Erde hat. Er war schon in den Teleskopen vor 400 Jahren sichtbar. Der neue rote Fleck, von manchen Astronomen Roter Fleck Junior getauft, ist etwa halb so groß. Beide erheben sich vermutlich kilometerweit über die Jupiter-Wolkendecke. Die rote Farbe könnte Vermutungen zufolge durch eine chemische Reaktion der aufgewirbelten Gase aus der Tiefe der Jupiteratmosphäre mit dem ultravioletten Licht der Sonne entstehen.

Der Vorläufer des neuen roten Flecks, das Weiße Oval, war durch die Kollision dreier Stürme in den Jahren 1998 und 2000 entstanden. Manche Forscher sehen in den Vorgängen Anzeichen für einen Klimawandel in der Jupiteratmosphäre, durch den sich die Temperatur dort in manchen Breiten um mehrere Grad Celsius verschieben könnte. Der Wärmefluss vom Jupiteräquator zu den Planetenpolen reißt nach Modellannahmen in etwa auf der Höhe des neuen roten Flecks ab. Einer früheren Vorhersage zufolge sollten die ersten Folgen dieser Abschottung rund sieben Jahre nach Entstehung des Weißen Ovals sichtbar werden. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben