Hungerwahn : Brasilianisches Model stirbt an Magersucht

Einen Tag vor seinem geplanten Abflug zu einem Mode-Shooting in Paris ist das brasilianische Model Ana Carolina Reston an den Folgen von Magersucht gestorben. Sie aß nur noch Äpfel und Tomaten.

São Paulo - Das 1,74 Meter große und nur 40 Kilo leichte Mädchen sei vor drei Wochen wegen einer Blaseninfektion ins Krankenhaus eingeliefert worden, die sich dann zu einem Nierenversagen und schließlich zu einem allgemeinen Organversagen ausgewachsen habe, berichtete die brasilianische Presse. "Sie hatte keinerlei Widerstandskräfte mehr und die Medikamente wirkten wegen ihrer extremen Schwäche nicht", sagte Ana Carolinas Tante Mirthes Reston. Die Model-Agentur L'Equipe erklärte, die 18-Jährige habe in Japan für den neuen Katalog von Giorgio Armani posiert, dann aber heimfliegen müssen, weil sie zu mager und zu schwach war.

Die Brasilianerin arbeitete schon seit ihrem 13. Lebensjahr als Model. In jüngster Zeit ernährte sie sich den Zeitungen zufolge nur noch von Äpfeln und Tomaten. Die Nachricht von Ana Carolinas Tod ließ in ihrer Heimat die Debatte über ein Mindestgewicht für Models wieder aufleben. Im September hatte die Madrider Modewoche Schlagzeilen gemacht, indem sie zu dünne Models von den Défilées ausschloss. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben